Zum Inhalt wechseln

Vereinbarkeit Beruf und Leben der Frauengruppe (Bund)

Nach der Bundesfrauenkonferenz im März 2014 konstituierte sich die AG neu und gab sich den Namen „Vereinbarkeit Beruf und Leben“.

Mit der Begrifflichkeit „Leben“ wird ein umfangreicheres Themenfeld abgedeckt. In einem ersten Schritt hat sich die AG mit dem neuen Pflege- und Familienpflegezeitgesetz beschäftigt und hierzu einen „Leitfaden für Tarifbeschäftigte zum Thema Vereinbarkeit Beruf und Pflege“ entwickelt. Im März 2016 konnte auch der Ratgeber für Beamtinnen und Beamte zur "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege" erstellt werden. Dieser Ratgeber steht nur online zur Verfügung, da die Beamtengesetze von einer häufigeren Aktualisierung betroffen sind.

Den „Leitfaden für Tarifbeschäftigte“ und den "Ratgeber für Beamtinnen und Beamte" findet ihr im Geschlossenen Mitgliederbereich auf der Seite der Frauengruppe (Bund).

In einem zweiten Schritt hat sich die AG mit der Thematik "Altersarmut von Frauen" beschäftigt. Nach der Analyse der Ursachen von Altersarmut und eine Bestandsaufnahme hinsichtlich der Versorgung und Absicherung durch die gesetzliche Rente wurden Lösungsansätze erarbeitet und einige Forderungen finden sich auch in den Anträgen des Bundesfrauenvorstandes zur 7. Bundesfrauenkonferenz 2018 wieder. Die Endlosfaltkarte weist auf die gesellschaftspolitische Problematik der Altersarmut - insbesondere von Frauen - hin. Weiterhin wurde eine Power-Point-Präsentation erstellt, mit deren Hilfe auf die Thematik auf Landes- und Bezirksebene hingewiesen werden kann.


Geleitet wird die AG durch die Stellvertretende Bundesfrauenvorsitzende Martina Filla, Nordrhein-Westfalen.

Zum Team gehören:
Gabriele Einenkel, Sachsen
Dagmar Hölzl (†), Baden-Württemberg
Sigrid Holschen, Bremen
Elke Oswald, Hessen
Maria Plötz, Bayern
AG-Teilnehmerinnen: Gabriele Einenkel, Sachsen und Elke Oswald, HessenAG-Teilnehmerinnen: Maria Plötz, Bayern und Sigrid Holschen, Bremen

AG-Teilnehmerinnen: Gabriele Einenkel, Sachsen und Elke Oswald, HessenAG-Teilnehmerinnen: Maria Plötz, Bayern und Sigrid Holschen, Bremen


AG-Sitzung in der GdP-Bundesgeschäftsstelle Hilden. Foto: Zielasko
This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.