Zum Inhalt wechseln

Landtagsdebatte um die Situation der Polizei

GdP-Chef Andreas Grün fordert in der Hessenschau das Ende des Lohndiktates

Wiesbaden.

Nach der Landtagsdebatte um die Belastungen der hessischen Polizei, forderte GdP-Chef Andreas Grün das Ende des Lohndiktates. Angesichts der weiterhin hohen Belastungen im Polizeidienst steht das apodiktische Lohndiktat von einem Prozent dem tatsächlichen Regelungsbedarf diametral entgegen. In der kontrovers geführten Diskussion im Landtag erklärte Innenminister Beuth, dass die Besoldung der hessischen Polizeibeamten im Vergleich mit sieben hessischen Anrainerländern in der A10 im Mittelfeld liege und in der A 11 gar der dritte Platz belegt wird. Hierzu stellen wir deutlich fest, dass die aktuellen Besoldungstabellen eine völlig andere Sprache sprechen. Wir bleiben deshalb konsequent bei unserer belastbaren Darstellung der Besoldung der hessischen Polizeibeamten im Vergleich mit den anderen Bundesländern. Schon im März, nach Abschluss der Tarifverhandlungen in Hessen, kann die Landesregierung zeigen, wie ernst sie es mit der im Landtag so viel beschworenen Wertschätzung der Arbeit der Polizei meint. Dann hat die Landesregierung die Möglichkeit, verlorenen Boden gut zu machen und sich vom Lohndiktat zu verabschieden.