Zum Inhalt wechseln

Nun wird es auch offiziell bestätigt: Polizei weit unter 8.000er Grenze!

GdP Brandenburg: Personalmangel in der Brandenburger Polizei

Potsdam.

Nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei muss das Schönreden des voran schreitenden Personalabbaus in der Brandenburger Polizei aufhören. Um dieser fatalen Entwicklung wirksam entgegenzutreten, ist jetzt ein Bündel von geeigneten Maßnahmen erforderlich, die schnellstmöglich umgesetzt werden müssen.

Immer weiter aufreißende Löcher in der Personaldecke


Jörg Göhring, stellvertretender GdP-Landesbezirksvorsitzender Brandenburg: "Es hilft uns nicht weiter zu betonen, dass wir frühzeitig auf den weitergehenden Stellenabbau hingewiesen haben und wir dafür seitens der Politik als Schwarzmaler gescholten wurden. Jetzt muss es darum gehen, gemeinsam intelligente Lösungen zu finden, um die immer weiter aufreißenden Löcher in der Personaldecke unserer Polizei zu schließen.“

Dazu gehören auch Maßnahmen zur Erhöhung der Attraktivität des Polizeiberufes; nicht nur um hinreichend geeignete Bewerber zu erhalten. Erforderlich sind auch Maßnahmen für unsere Kolleginnen und Kollegen, die in Unterbesetzung und unter der Belastung eines extrem hohen Krankenstandes die Polizeiarbeit noch am Laufen halten.

Am 27. März 2017 finden Gespräche zwischen der Landesregierung und den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zu „Aktuellen Fragen des öffentlichen Arbeits- und Dienstrechts“ statt. Eine Zusage der Landesregierung für die 1:1 Übernahme des Tarifergebnisses vom Februar 2017 für die Beamten – eigentlich selbstverständlich - kann da insbesondere für den Bereich der Polizei nur ein Teil der Lösung sein.

Trotz der Kehrtwende der Rot-Roten Landesregierung in der Frage der Stellenzahl in der Brandenburger Polizei geht der Personalabbau weiter. Die Anhebung der Soll-Stellenzahl auf 8.250 und die jährliche Aufnahme von 375 Auszubildenden und Studierenden in den Polizeidienst reichen nicht aus, den durch altersbedingtem Ausscheiden voranschreitenden Personalabbau aufzuhalten. Offiziell wird die Personalstärke der Brandenburger Polizei mit nur noch 7.920 beziffert; Tendenz weiter sinkend.