Zum Inhalt wechseln

Polizei Bremen startet Probelauf der Bodycam

GdP-Bremen: Bodycam ist wichtiger Baustein zum Schutz von Polizisten

Bremen.

Am Freitagabend startet auf der Diskomeile der Hansestadt die Testphase der Bodycam in Bremen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) setzt sich seit 2014 für die Einführung dieses Einsatzmittels bei der Polizei Bremen und der Ortspolizeibehörde Bremerhaven ein und begrüßt daher die heutige Einführung der Bodycam durch diesen Probelauf.

Verbesserte Strafverfolgung bei Angriffen auf Polizeibeamte

Dem Anstieg an Gewalttaten gegenüber Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Bremen und Bremerhaven müsse endlich etwas entgegengesetzt werden, fordert der Landesvorsitzende der GdP Bremen, Jochen Kopelke. Nach Informationen der GdP werden jeden Tag mindestens zwei Polizisten in Bremen oder Bremerhaven Opfer einer Straftat. „Wir stellen eine besorgniserregende Entwicklung fest“, mahnt der Landesvorsitzende Jochen Kopelke. Die Bodycam kann dazu als eine von mehreren Maßnahmen zur Bekämpfung von Übergriffen auf Polizeibeamte beitragen. Durch die Möglichkeit Einsatzsituationen durch den kameraführenden Beamten zu dokumentieren, besteht die Möglichkeit der Prävention, aber auch einer besseren Strafverfolgung bei Angriffen auf Polizeibeamte.

Durch den Probelauf erhofft sich die Gewerkschaft der Polizei (GdP) den Einsatz der Bodycam auch in anderen, höchst gefährlichen Bereichen der Polizeiarbeit, zum Beispiel im Streifendienst.

Neben der Bodycam fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) für einen besseren Schutz von Vollstreckungsbeamten zusätzlich die Schaffung einer neuen Strafrechtsnorm Paragraf 115 StGB, eine zeitgemäße Schutzausrüstung und mehr Sicherheit von Dienstgebäuden und Einsatzfahrzeugen.