Zum Inhalt wechseln

GdP Sachsen-Anhalt: Außergewähnlich Leistung der Einsatzkräfte anerkennen

Magdeburg.

Die Gewerkschaft der Polizei fordert das Land Sachsen-Anhalt auf, die außergewöhnlichen Leistungen der in Hamburg zum G 20 eingesetzten Beamtinnen und Beamten, mit 3 Tagen Sonderurlaub zu würdigen. Der Dank des Ministerpräsidenten und des Innenministers via Pressemitteilung kann nur ein Anfang sein. Die traumatischen Erlebnisse unserer Einsatzkräfte und die Angst der Familienangehörigen um ihre Lieben, sind nicht in Worte zu fassen.


Wir denken auch an die Kolleginnen und Kollegen, welche in dieser Zeit die Einsatzlagen in unserem Bundesland bewältigten. Ihr persönlicher Einsatz sorgte dafür, dass „zu Hause“ alle Lagen bewältigt werden konnten.

Die GdP fordert, dass das Land Sachsen-Anhalt seine Wertschätzung unseren Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten sowie der Verwaltung entgegenbringt, indem endlich dafür gesorgt wird, dass amtsangemessen besoldet wird und der riesenhafte Beförderungsstau abgebaut wird.

Des Weiteren sollte das Land alle beim G 20 eingesetzten Kolleginnen und Kollegen und ihre Ehepartner bzw. Lebensgefährten, mit einem Empfang ehren. Dies zeigt, dass das Land dieser Leistung Respekt entgegenbringt.

In der Zeit sinkenden Personalbestandes ist das Land seinen verbliebenen Polizeibeamten besonders verpflichtet.