Zum Inhalt wechseln

Saisoneröffnung Biker 2017

Eigentlich wollten wir die Kradsaison 2017 schon fast traditionell am 21. März eröffnen aber die Wetter-vorhersage war dann doch nicht so, dass wir unsere Absicht in die Tat umgesetzt haben. Frei nach einem unserer ehemaligen Regierenden, „und das war auch gut so“.

Wir haben uns dann am 28. März zu unserer ersten gemeinsamen Ausfahrt getroffen und auch das war gut so, denn wir hatten den ganzen Tag strahlend blauen Himmel mit Temperaturen bis zu etwa 21 Grad.
Nun aber von vorne. Um 10.30 Uhr ging es vom Avus-Treff „Spinner“ los.

Immerhin 15 Kollegen haben sich eingefunden und an der ersten Ausfahrt beteiligt und sie haben es wohl auch nicht bereut, denn es sollte eine schöne Fahrt werden. Zunächst einmal Richtung Potsdam, vorbei an der Alexandrowka mit ihren schönen Holzhäusern nach Neufahrland. Von dort aus haben wir uns auf westlichen Kurs begeben. Durch Fahrland, Ketzin und etliche andere Orte fuhren wir unserer ersten Pause entgegen, der Fischerhütte am Beetzsee. Doch Pustekuchen, die Fischerhütte hatte noch geschlossen.

Diese Erfahrung mussten leider schon einmal machen. Mal sehen, wann es doch mal klappt. Es wäre schön gewesen, so am See in der Sonne zu sitzen.

Träumen half uns aber nicht weiter und so sind wir halt wieder aufgestiegen und weitergefahren. Aber nur wenige Kilometer, dann kamen wir durch Pritzerbe und siehe da, am Bahnhof gab es eine Gulaschkanone. Kurz entschlossen angehalten und den kleinen Imbiss gestürmt. Ich glaube die Dame hinter dem Tresen war zunächst etwas konstaniert ob des Ansturms von uns 15 Kradfahrern. Das hat sich aber schnell gelegt und sie hat uns freundlich unsere Wünsche erfüllt. Der Stopp war so nicht vorgehen, hat letztlich aber wohl allen Spaß gemacht.

In Pritzerbe wollten wir die Fähre benutzen. Aber auch die war noch nicht in Betrieb. Also kurzerhand die Route geändert und in südliche Richtung abgebogen bevor es wie vorgesehen weiterging. So etwa bis Rosenow. Das war dann auch der Wendepunkt, denn von nun an ging es wieder grobe Richtung Berlin. Durch Brandenburg an der Havel, durch Großkreuz, Werder und wieder durch Potsdam bis letztlich zur Glienicker Brücke. Hier trennten sich gegen 16.30 Uhr unsere Wege und jeder suchte sich seinen individuellen Heimweg. Unter Berücksichtigung der An- und Abfahrten dürften bei den meisten Teilnehmern so zwischen 200 bis 220 Kilometer zusammengekommen sein. Genug für die erste Ausfahrt des Jahres aber im nächsten Monat wird dann ja wohl die nächste Tour auf uns warten. Das hoffentlich wieder bei so schönem Wetter und vielleicht auch wieder am 21. des Monats.

H.-H. Kotecki


Zwölf unserer 15 Biker.



An der Fischerhütte am Beetzsee stand man vor verschlossener Tür.



Mittagspause. Fotos: M. Schäfer