Zum Inhalt wechseln

Faire Entwicklungschancen im Beruf

Einmal Streifenhörnchen – immer Streifenhörnchen? Die Frage der persönlichen Zukunft ist nicht nur die nach Besoldung oder Beförderung, sondern nach Berufszufriedenheit, neuen Herausforderungen und der Förderung eigener Stärken. Echte Personalentwicklung muss Entwicklungsperspektiven schaffen – für Polizeibeamte wie für Verwaltungsbeamte und Tarifangestellte.

Unser großes Ziel ist es, dass wieder Berufszufriedenheit einkehrt, dass unsere Kolleginnen und Kollegen stolz darauf sind, in der Brandenburger Polizei zu arbeiten – dafür stehen wir als GdP-Vertreter in den Personalräten.

Verstetigung von 900 Beförderungen jährlich

Wegfall von befristeten Arbeitsverträgen

Flexibilisierung der Lebensarbeitszeit durch Altersteilzeit und freiwillige Verlängerung

gleiches Pensionseintrittsalter im Polizeivollzugsdienst

Abschaffung von Stellenplan-Obergrenzen

konsequente Einhaltung von Arbeitszeitregelungen

individuelle Entwicklungsmöglichkeiten

Faire Bezahlung

Anerkennung von Leistung spiegelt sich in erster Linie in der Bezahlung wider. Unterschiede von bis zu 14 Prozent innerhalb der Bundesländer, der Kampf für die 1:1-Übernahme von Tarifergebnissen für die Beamten und Klageverfahren bis zum Bundesverfassungsgericht sind keine Zeichen der Wertschätzung. Ebenso wenig Ausrüstung und Arbeitsplätze, die sich immer noch an einer Zielzahl von 7.000 Stellen orientieren.

Gute Arbeitsbedingungen, eine gerechte Bezahlung, ein fairer Umgang miteinander und Anerkennung für geleistete Arbeit – dafür stehen wir als GdP-Vertreter in den Personalräten.

• Aufhebung des Föderalismus in der Besoldung

• Umsetzung der zweigeteilten Laufbahn (Einstiegsamt A 9)

• verbesserte Aufstiegsmöglichkeiten für Beamte und Tarifbeschäftigte

• Beförderungsgerechtigkeit und Eingruppierung nicht nach Haushaltslage, sondern nach Tarifrecht

• Umsetzung der Forderung der Partei DIE LINKE nach Pensionswirksamkeit der Polizeizulage

• Umsetzung der Forderung der SIP Brandenburg (Sozialdemokraten in der Polizei) nach mindestens 300 Euro mehr für Zulagen für Nacht-, Sonn- und Feiertags- und Schichtarbeit

• grundsätzliche Überarbeitung der Erschwerniszulagenverordnung

Leistung muss sich lohnen, Erschwernisse müssen angemessen abgegolten werden.

Polizeiarbeit ist Teamarbeit

Führungskultur leben heißt Führungskultur praktizieren. Jeder muss die ihm zugewiesene Verantwortung wahrnehmen und das mit aller Konsequenz. Nur zu oft vermissen die Beschäftigten dies gegenüber ihren Führungskräften und umgekehrt. Wir alle sind Teil der Polizei Brandenburg, egal in welcher Funktion, in welchem Bereich, in welcher Dienststelle wir tätig sind.

Entscheidend ist, wie wir in der Polizei miteinander umgehen. Polizeiarbeit ist Teamarbeit – dafür stehen wir als GdP-Vertreter in den Personalräten.

• für eine offene Gesprächskultur, die gegenseitige Kritikfähigkeit einschließt
• für gegenseitiges Zuhören und Verstehen
• für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Vertretern der Personalräte, den Gleichstellungsbeauftragten, der Schwerbehindertenvertretung sowie mit den Gewerkschaften

Führung leben statt laminieren!
This link is for the Robots and should not be seen.