Zum Inhalt wechseln

Arbeitnehmer*Innen im Mittelpunkt

Bei allen Fragen, die Tarifbeschäftigte beim Zoll betreffen, hat die Tarifkommission ein gewichtiges Wort mitzusprechen. In der Tarifkommission des Bezirks beraten die gewählten Tarifvertreterinnen und -vertreter der Bezirksgruppe Zoll – erfahrene Praktikerinnen und Praktiker aus dem Tarifbereich gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei den Bezirksvorstand und vertreten die Interessen der Tarifbeschäftigten in Bundespolizei und Zoll auch in der großen Tarifkommission der GdP. Sie sorgen dafür, dass die Belange der Tarifbeschäftigten des Zolls bei Tarifverhandlungen berücksichtigt werden.

Lieselotte OttIhre Ansprechpartnerin:

Lieselotte Ott

E-Mail


In der Tarifrunde 2018 mit Bund und VKA wurde für ca. 2,05 Millionen Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes (öD) im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sowie für rund 139.000 Tarifbeschäftigte des Bundes verhandelt. Auch wurde für ca. 74.400 Auszubildende im Bereich der VKA und ca. 7.000 Auszubildende im Bereich des Bundes sowie rund 8.000 Praktikantinnen und Praktikanten im Bereich der VKA verhandelt.
Vom 15. – 17. April 2018 fand die dritte Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (öD) von Bund und VKA statt. Die Gewerkschaften des öD waren vertreten durch ver.di, GdP, GEW und IG BAU sowie der dbb tarifunion. Die Verhandlungen verliefen sehr langwierig. In den späten Abendstunden des dritten Verhandlungstages konnte schließlich ein gutes Ergebnis erzielt werden. Die Tarifvertragsparteien haben sich auf durchschnittlich 7,5 Prozent Lohnerhöhung bei 30 Monaten Laufzeit verständigt. Unter dem Strich ist das die höchste Steigerung seit Jahren.

Der Tarifabschluss zusammengefasst:
  • insgesamt durchschnittlich 7,5 Prozent bei 30 Monaten Vertragslaufzeit
  • bis zu 12 Prozent mehr für Einsteigerinnen und Einsteiger (Stufe 1 aller Entgeltgruppen)
  • rückwirkend zum 1. März 2018 im Schnitt 3,19 Prozent
  • ab 1. April 2019 im Schnitt 3,09 Prozent
  • ab 1. März 2020 im Schnitt 1,06 Prozent
  • zusätzlich gibt es rückwirkend zum 1. März 2018 für die Entgeltgruppen E 1 bis E 6 eine Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro
  • Angleichung der Jahressonderzahlung Ost in vier Schritten; diese werden für die Beschäftigten in den östlichen Bundesländern schrittweise auf das Westniveau angehoben
  • Auszubildende - die Entgelte erhöhen sich rückwirkend ab 1. März 2018 um einen Festbetrag in Höhe von 50 Euro und ab 1. März 2019 um einen weiteren Festbetrag in Höhe von 50 Euro ? ab dem 1. März 2018 wird wieder die Übernahmeregelung für Auszubildende in Kraft gesetzt - der Urlaubsanspruch erhöht sich auf 30 Arbeitstage
  • Die Regelungen der Altersteilzeit haben sich um die Laufzeit um 30 Monate bis zum 31. August 2020 verlängert.
  • Im Bereich des Bundes wird zum 1. März 2018 eine Entgeltgruppe 9 c eingeführt.
  • zeit- und wirkungsgleiche Übernahme auf die Beamtinnen und Beamten
This link is for the Robots and should not be seen.