Zum Inhalt wechseln

GdP Digit@l Nr. 10/2016

Gewerkschaft der Polizei streikt für die Beschäftigten der Kommunen

Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen haben heute die Region Stuttgart erreicht: In der Landeshauptstadt und den Landkreisen Böblingen, Ludwigsburg und Rems-Murr legten über 4.000 Beschäftigte die Arbeit nieder.

Allein bei der SSB sind 1.500 im Streik, Stadtbahnen und Busse stehen bis Betriebsende. Betroffen sind außerdem Kindertagesstätten, Bäder, Kliniken, Arbeitsagenturen und Jobcenter, Bundesbank und Rentenversicherung, Stadtwerke und die Abfallwirtschaft, die Bundeswehr, das Hauptzollamt und die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie die kommunalen Verwaltungen. Bei der zentralen Kundgebung auf dem Stuttgarter Marktplatz forderte Ver.di-Bezirksgeschäftsführer Cuno Hägele die Arbeitgeber auf, ihren Kurs der Reallohnsenkung zu beenden: „Am Wochenende wird sich zeigen, ob die Arbeitgeber trotz Milliardenüberschüssen weiter den Beschäftigten im öffentlichen Dienst jegliche Anerkennung und Wertschätzung verweigern. Die GdP rief beim Amt für Öffentliche Ordnung in Stuttgart zum Streik auf und war mit einer starken Delegation vor dem Stuttgarter Rathaus vertreten.
In dieser Ausgabe:


GdP im Streik

Blitzmarathon wird zum Halbmarathon

DGB ruft auf zum 1. Mai

Grippezeit

Und täglich grüßt das Murmeltier

Umkirch - die GdP bleibt am Ball

Polizeipräsident verweigert Fürsorgepflicht

Download: GdP-Digit@l Nr. 10/2016





This link is for the Robots and should not be seen.