Zum Inhalt wechseln

Neuer Anlauf gelungen:

Wieder Seminar „Vorbereitung auf den Ruhestand“

Diesmal in Biberach a.d. Riß

(hwf) Nachdem der bisherige Veranstaltungsort Wertheim seit Herbst 2015 nicht mehr zur Verfügung stand und in 2016 sich keine Alternative aufgetan hatte ist es jetzt in 2017 gelungen, wieder ein Angebot des beliebten Seminars machen zu können: Im Institut für Ausbildung und Training der Hochschule für Polizei in Biberach a.d. Riß konnten 19 Kollegen und drei Ehefrauen wieder ein dreitägiges Seminar besuchen. Und obwohl die Unterbringungsverhältnisse einen leichten „Kasernentouch“ hatten, waren die Teilnehmer doch wieder hoch zufrieden und nahmen wertvolle Informationen für den neuen Lebensabschnitt im bevorstehenden Ruhestand mit nach Hause.

Der Organisator des Seminars Manfred Bohn (Stellvertretender Landesseniorenvorsitzender) und der Landesseniorenvorsitzende H. Werner Fischer als Seminarleiter hatten erneut für die drei Tage volles Programm geboten und stellten wieder einmal erstaunt fest, wie diszipliniert die Seminarteilnehmer, die sich alle in der Nähe des Ruhestandalters befinden, an allen drei Tagen die große Fülle des vorgetragenen Stoffes aufnahmen und trotz langer Seminartage kein Desinteresse erkennen ließen. Am Rande des Seminars konnte man außerdem einen kollegialen Gedankenaustausch pflegen; und das Biberacher „Schütza-Fest“, das in der Seminarwoche stattfand, bot auch einen besonderen Rahmen für die Geselligkeit.

Fast ausnahmslos empfanden die Teilnehmer den Seminarverlauf, das Themenangebot und die Seminaratmosphäre als sehr gut oder gut – wie die Auswertung der mündlichen und auch der schriftlichen Seminarkritik ergab. Frau Dr. Kathrin Tatschner, Ärztin der Geriatrischen Reha-Klinik Würzburg (Geriatrie = Alters- oder Altenmedizin bzw. -heilkunde), verstand es erneut mit verständlichen Worten die gesundheitlichen Fragen immer älter werdender Menschen zu erläutern. Weiter im Programm war ein Vortrag zur altersgerechten Absicherung für Krankheit, Pflege, Unfall, Haftung u.ä. Keineswegs „trocken“ sondern besonders lebendig und praxisnah referierte Rechtsanwalt Heinrich Olbricht aus Freiburg über die Notwendigkeit und Rechtsvorschriften zu Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen und das Erbrecht.

Karl-Heinz Strobel, Mitglied des Landesseniorenvorstands, gab wichtige Hinweise über die für viele Teilnehmer „neuen Felder“ Beamtenversorgung und Beihilfe. Heinz Remke, Mitglied des Geschäftsführenden Landesvorstands der GdP und dienstlich im Biberacher Ausbildungsinstitut tätig, stellte die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten der „GdP-Service GmbH“ und der Geschäftsführer von „PSW-Reisen“, Wolfgang Schmidt (Schriftführer im Landesseniorenvorstand) die Vorteile beim Buchen einer Reise in seinem Unternehmen vor. Landesseniorenvorsitzender H. Werner Fischer schließlich präsentierte das „AktivProgramm nicht nur für Senioren (APS) “ einschließlich der umfangreichen Angebote im Internet auf den Web-Seiten der Bundes-GdP. Der Landesseniorenvorstand drängt darauf, die gefragten und beliebten Seminare wieder kontinuierlich fortzusetzen und ist dabei, einen angemesseneren Veranstaltungsort vorzuschlagen.

Die Teilnehmer des GdP-Seminars „Vorbereitung auf den Ruhestand“ in Biberach a.d. Riß; untere Reihe ganz rechts Seminarleiter H. Werner Fischer (Landesseniorenvorsitzender); zweite Reihe von unten ganz rechts der Seminar-Organisator Manfred Bohn (Stellv. Landesseniorenvorsitzender); ein Teilnehmer fehlt.
This link is for the Robots and should not be seen.