Zum Inhalt wechseln

DEUTSCHE POLIZEI (DP)

Die Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft der Polizei

Die DEUTSCHE POLIZEI können eingeloggte Nutzer des GdP-Mitgliederbereichs bereits direkt nach dem Redaktionsschluss und vor dem Versand der Printausgabe online als pdf-Datei lesen. Die DP-Landesjournale werden seit der September-Ausgabe 2011 zu Monatsbeginn ergänzt und stehen dann allen Nutzern ebenfalls als pdf-Download bereit.

Seit dem 1. Januar 1952 erhalten die Mitglieder der GdP die DEUTSCHE POLIZEI (DP) regelmäßig zu Beginn eines jeden Monats. Darüber hinaus gehören etliche Vertreter aus Politik, von Verbänden und Institutionen zum Verteiler der Zeitschrift. Elektronisch eingestellt ist die DP seit März 2000.

Neben Beiträgen zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur aktuellen Gewerkschaftspolitik greift die DP insbesondere Themen auf, die sich mit der besonderen Interessenlage ihrer Mitglieder befassen – vom Arbeitsschutz bis zur Zukunft der Polizei. Neben dem „Bundesteil“ ist in den Ausgaben jeweils der entsprechende „Landesteil“ eingeheftet. Dieser Bereich wird von den Landesredakteuren in Eigenregie erstellt.

Die aktuelle Ausgabe DEUTSCHE POLIZEI: "Linke Gewalt!"

Schwarz vermummte Horden schlagen frühmorgens eine Schneise der Zerstörung durch den Stadtteil Altona, kilometerweit brennende Autos und zerstörte Scheiben. Wasserwerfer treiben am Hafen tobende Menschenmassen auseinander. Spezialeinheiten mit Langwaffen im Anschlag rücken im Feuerschein brennender Barrikaden auf Häuser vor. Es waren Bilder wie diese, die im Juli um die Welt gingen und die Hamburger G20-Eskalation zum meistdiskutierten innenpolitischen Thema des Jahres machten. Politiker zeigten sich ebenso entsetzt wie überrascht über ein Szenario, das Experten bereits Monate vorher prognostizierten.

Die Straßen der Elbmetropole waren drei Tage Schauplatz einer Vielzahl von Protesten, manche kreativ, zahlreiche friedlich. Der Öffentlichkeit werden jedoch auf lange Zeit heftige Krawalle in Erinnerung bleiben. Keine „neue Dimension der Gewalt“, wie medial suggeriert wurde, aber doch eine, die Deutschland in diesem Ausmaß eher selten erlebt hat. Man muss sehr lange zurückblicken, um Ereignisse mit vergleichbar militanter Intensität zu finden, etwa bei den Auseinandersetzungen 1990 um die Mainzer Straße in Berlin.

Initiatoren derartiger Exzesse damals wie heute sind die Teilnehmer einer Aktionsform, die von Polizei und Presse traditionell als „Schwarzer Block“ bezeichnet wird. Der Begriff hat seinen Ursprung im Jahr 1980, als sich unter diesem Namen in Frankfurt am Main gewaltbereite Hausbesetzer vereinigten. Die Gruppe wurde nach mehreren terroristischen Anschlägen von der Bundesanwaltschaft verfolgt. Seitdem steht die Bezeichnung für ein einheitlich schwarz gekleidetes und früher auch häufig vermummt auftretendes Protestpotenzial bei Versammlungen. Der „Schwarze Block“ ist weder eine feste Organisation noch ein Bündnis, sondern eine Demonstrationstaktik. Aktivisten entstammen meist dem linksextremistischen Spektrum der sogenannten Autonomen, die ursprünglich aus den studentischen „Spontis“ der 70er-Jahre hervorgingen.

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe:

IN EIGENER SACHE Mitgliederbestand; KOMMENTAR Die enthemmte Gesellschaft; GEDENKEN Bewegende Trauerfeier für getötete Polizistin; forumLESERMEINUNG; TITEL/LINKSEXTREMISMUS Der "schwarze Block" als militante Protestform; SCHÖNEBERGER FORUM "Zeitenwende im öffentlichen Dienst"; GdP-NACHRICHTEN GdP-Bezirk Bundespolizei unterstützt Obdachlosen-Weihnachtsfeier; FUSSBALL Sportminister für härteres Vorgehen gegen Randale in Stadien; GEWERKSCHAFTSARBEIT Deutscher Personalräte-Preis 2018; TARIF Das ist neu in 2018; KRIMINALITÄT Rechtsterrorismus, kein Amok; NACHRUF Wir trauern um Axel Kniefs; SOZIALES Vorsicht, hier fahren eure Eltern!; GdP-NACHRICHTEN Antrittsbesuch; forumLESERMEINUNG; GdP-INTERVIEW In Krimis sind Chemie und Biologie oft nur Lametta; TERMINE Offenes Motorradtreffen für nicht organisierte Biker aus Polizei, Zoll, Justiz und deren Angehörige, Sammlerbörsen für Uniformteile in Berlin; BUNDESKONGRESS-TICKER ++ Kongressvorbereitungen werden umfangreicher; BUCHTIPP; IMPRESSUM
This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.