Versichert sind alle im aktiven Dienst stehenden Mitglieder. Hundertprozentige Sicherheit gibt es in keinem Beruf; auch bei der Polizei nicht. Jedem Polizeibeschäftigten kann im Dienst ein Missgeschick unterlaufen. Zum Umfang der bestehenden Diensthaftpflicht-Regressversicherung gehört es, die im aktiven Dienst stehenden Mitglieder der GdP vor Rückgriffs- und Haftpflichtansprüchen des Bundes bzw. der Länder aus Schäden, die die versicherten Polizeiangehörigen im Dienst (grob fahrlässig) anrichten, zu schützen. Wichtig zu jedem Schadensfall: Den Personalrat einschalten!

Die Deckungssummen betragen:
        • Personen- und Sachschäden pauschal 3.000.000 €
        • Vermögensschäden 50.000 €
        • Abhandenkommen von Dienstschlüsseln 50.000 €
        • Schäden aus Abhandenkommen von Sachen 5.000 €
        • Abhandenkommen von Verwarnungsblöcken 1.100 €

Auch für das dienstliche und außerdienstliche Führen und Besitzen einer Dienstwaffe gewährt unser Versicherer Versicherungsschutz. Voraussetzung für diese Leistung ist, dass die dienstlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes /Bundes greifen, der außerdienstliche Bereich umfasst ist und die jeweiligen Voraussetzungen vom GdP Mitglied erfüllt werden.
© 2007 - 2017 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand