Zum Inhalt wechseln

Präsidentenwechsel bei der Polizei Bremen

Lutz Müller hat der Polizei Bremen gut getan

Nachfolger Dirk Fasse kennt Überlastung der Polizeibeschäftigten

Bremen.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) freut sich für Lutz Müller und die Kollegen und Kolleginnen der Polizei Bremen, dass die 3fach-Belastung des langjährigen Polizeipräsidenten mit dem heutigen Präsidentenwechsel ihr Ende findet. Lutz Müller war nämlich in jüngster Vergangenheit quasi als sein eigener Vorgesetzter auf der Position des Abteilungsleiters 3 beim Senator für Inneres und auch noch in der Spitze des Corona Krisenstabes eingesetzt. Die letzten beiden Funktionen behält er nun bis zu seinem Eintritt in die Altersteilzeit 2022 bei.

Der GdP Landesvorsitzende, Lüder Fasche, fand lobende Worte für den scheidenden Präsidenten: „Lutz Müller war kein Lautsprecher, aber er war als Präsident immer glaubwürdig und ein sehr zuverlässiger Gesprächspartner. Das aktuelle Motto der GdP, „100% Einsatz für 100% Einsatz“ traf auch oder gerade für den scheidenden Präsidenten stets zu. Lutz Müller hat der Polizei Bremen gut getan.“
Positiv blickt der Landesvorsitzende auch auf Lutz Müllers Nachfolger. „Dirk Fasse ist wie Müller nicht nur GdP Mitglied, sondern vor allem auch Polizist von der Pike auf. Er kennt die Sorgen und Nöte der Bremer Kollegen und Kolleginnen. Angesichts der aktuellen totalen Überlastung seiner Einsatzkräfte ist das auch wichtig“ blickt der GdP Landesvorsitzende bereits in die Zukunft. Wir kennen und schätzen Dirk Fasse und erwarten deshalb, dass er Kante zeigt, wenn es notwendig wird.“ Die GdP sei in diesem Sinne sehr zuversichtlich, die gute kritische und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Polizeipräsident und größter Polizeigewerkschaft fortsetzen zu können.
This link is for the Robots and should not be seen.