Zum Inhalt wechseln

Tarifergebnis (TV-L) 2017 erkämpft

Zeit- und inhaltsgleiche Übernahme auf den Beamten- und Versorgungsbereich im Land Bremen muss folgen

Bremen.

Nachdem am 17 Februar 2017 der neue Tarifvertrag der Länder verhandelt wurde, forderte der GdP Landesbezirk Bremen Bürgermeister Dr. Carsten Sieling und Bürgermeisterin Karolin Linnert in einem offiziellen Schreiben auf, das neue Tarifergebnis 1:1 auf den Beamten- und Versorgungsbereich im Land Bremen zu übertragen.

GdP erwartet eindeutiges Zeichen des Bremer Senats

Nachdem die Gewerkschaften einen zufriedenstellenden Tarifvertrag für die kommenden Jahre erkämpft haben, fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Bremen nun die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme für den Beamten- und Versorgungsbereich im Bundesland Bremen. „Bremen nimmt Millionen mehr an Steuergeldern ein. Geld für die Übernahme des Tarifergebnisses ist vorhanden“, sagt der Landesvorsitzende Jochen Kopelke. Polizeibeamtinnen, Polizeibeamte und pensionierte Polizistinnen und Polizisten haben sich eine Eins-zu-eins-Übernahme verdient. Beamtinnen und Beamten dürfen nicht von den Tarifbeschäftigten abgekoppelt werden. Sie müssen an der Einkommensentwicklung teilhaben können. Aus Sicht der größten Interessenvertretung für Polizeibeschäftigte in Bremen und Bremerhaven muss jetzt ein schnelles und deutliches Zeichen des Senats erfolgen.
This link is for the Robots and should not be seen.