Zum Inhalt wechseln

9. Landesseniorenkonferenz wählt neuen Vorsitzenden

Am 8. Juli konnte nach einer langen pandemiebedingten Pause wieder eine GdP-Veranstaltung in Präsenz stattfinden. Ausgerechnet die Senioren der hessischen GdP haben den Knoten durchgeschlagen. Natürlich auch vor dem Hintergrund, dass die Inzidenzen auf einem Tiefpunkt waren und zudem alle Teilnehmer*innen mindestens die erste, häufig auch schon die zweite Impfung erhalten und sozusagen unter Vollschutz teilnehmen konnten. So fanden über 50 Delegierte den Weg in das Bürgerhaus Kleinlinden, wo Coronakonform getagt werden konnte. Es war deutlich zu spüren, wie wichtig das persönliche Zusammenkommen gerade für die Senioren ist.

Nachdem der langjährige Landesseniorenvorsitzende Harald Dobrindt Ende letzten Jahres seinen Rückzug angekündigt hatte, stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mit Bernd Braun aus der Bezirksgruppe Frankfurt wurde ein Kandidat gefunden, der nicht unbedingt eine klassische Gewerkschaftskarriere vorzuweisen hat. Das stand allerdings seiner Wahl letztendlich nicht im Wege. Einstimmig erteilten ihm die Delegierten das Mandat für die nächsten vier Jahre, für die er ihnen hundert Prozent Engagement für die Interessen der Ruheständler*innen zusagte.

Die gewerkschaftlichen Schwergewichte Erika Büttner aus der Bezirksgruppe Polizeizentralbehörden und Ewald Gerk aus Osthessen wurden als stellvertretende Vorsitzende ebenso bestätigt wie Jörg Schumacher, Bezirksgruppe Südosthessen, und Karl-Heinrich Braun aus Südhessen als Schriftführer bzw. stellvertr. Schriftführer. Der Vorstand wird komplettiert durch Michael Messer als Vertreter der Bezirksgruppe Westhessen, Harald Dobrindt für die Bezirksgruppe Mittelhessen, Volker Zeidler aus Nordhessen und den neuen Pensionär Klaus Otto aus Bezirksgruppe Bereitschaftspolizei, der für Valentin Müller nachrückte.

Ausführliche Berichte folgen in den Polizeireports sowie der Deutschen Polizei.

This link is for the Robots and should not be seen.