Zum Inhalt wechseln

Tarifrunde 2017

Der Schuss vor den Bug!

Warnstreik in Hamburg - wir fordern 6%!

Am 9 Februar versammelten sich 3500 Kolleginnen und Kollegen der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes auf dem Domplatz und machten unmissverständlich klar, dass sich der Arbeitgeber endlich bewegen und ein Angebot auf unsere Forderungen vorlegen muss.

Der Landesvorsitzende der GdP, Gerhard Kirsch, machte deutlich:
„Wenn der Arbeitgeber den Arbeitskampf haben will, wird er ihn von uns auch bekommen. Die Nichtvorlage eines Angebotes ist keine Missachtung sondern eine Verachtung unserer berechtigten Forderungen!“
Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern für die Tarif- und Besoldungsrunde 2017 der Länder Verbesserungen im Gesamtvolumen von 6 Prozent. Dies beinhaltet eine soziale Komponente in Form eines Sockel- oder Mindestbetrages und die Einführung der Stufe 6 in den Entgeltgruppen 9 bis 15 sowie strukturelle Verbesserungen in der Eingruppierung bei einer Laufzeit von 12 Monaten.