Zum Inhalt wechseln

BG Lüneburg – aktiv und kreativ -
Klausurtagung in Lüchow

Alle Jahre wieder zieht sich der erweiterte Bezirksgruppenvorstand Lüneburg der GdP in die herrliche Tagungsstätte Lüchow zur Klausurtagung zurück. BG-Vorsitzender Martin Hellweg konnte in diesem Jahr erfreulicher Weise etliche Neulinge in der Runde begrüßen.


Nach kurzer Begrüßung und Festlegung der Regularien ging es am 12./13.07.2012 in drei Arbeitsgruppen an die Entwicklung neuer Strategien und Vorbereitung der zuküftigen Arbeit.

Ralph Reinhardt, Kathrin Flögel, und Jannik Otto entwickelten hauptsächlich mit Mitgliedern der Jungen Gruppe Strategien für die KG-Arbeit mit jungen Leuten bis 30 Jahre. Bei der anschließenden Vorstellung zeigte sich die Kreativität der Gruppe. Sie legte ein verständliches Konzept vor, dass nun umgesetzt werden soll. Damit sollte es gelingen, noch mehr junge Kolleginnen und Kollegen zur Mitarbeit in der GdP zu gewinnen.

Martina Grellmann erarbeitet mit ihrer Gruppe neue Ideen und Vorgehensweisen für die Öffentlichkeitsarbeit nach innen. Dabei spielte von Email-Verteilung über Vertrauensleute -aktiVLer- und Grünes Brett bis zum Layout und der Homepage alles eine Rolle. Aufgrund der bunten Zusammensetzung der AG kamen hier sehr gute Ideen und Ansätze heraus, die in die zukünftige Arbeit einfließen sollen.

Die dritte AG unter Leitung von Martin Hellweg teilte sich noch einmal auf. Ein Teil beschäftigte sich mit der Detailplanung der Bezirksdelegiertentage am 15./16. Oktober in Jeddingen, während der andere Teil gewerkschaftliche Forderungen aus der BG Lüneburg erarbeitete. Dabei ging es unter anderem um die Flexibilisierung der Altersteilzeit, die Fürsorgepflichten des Dienstherrn hinsichtlich der Gewalt gegen Polizeibeamte, den medizinischen Dienst, den Umgang mit Problemverteidigern und die Personalverteilungsberechnung im Land.

Am Nachmittag erschien der niedersächsische GdP-Vorsitzende Dietmar Schilff. Er kam direkt vom DGB-Gespräch mit Ministerpräsident Mc Allister aus Hannover. Es berichtete kurz über die Inhalte. Abschließend stellte er fest: „In der Leistung sind wir in Niedersachsen Champions-League, in der Bezahlung sind wir Regionalliga!'“ Erfreut zeigte er sich über steigende Mitgliederzahlen. Dietmar wünscht sich eine Fortsetzung der innergewerkschaftlichen Diskussionen und möchte die Öffentlichkeitsarbeit bis auf alle Bezirks- und Kreisgruppen-Ebenen mit Unterstützung durch Christian Hoffmann bringen. Zum Thema Fußball sagte er abschließend: „Gewalt hat im und ums Stadion nichts zu suchen.“ Im Anschluss diskutierte er noch lange mit den Gewerkschaftern, die bedauerten, dass er noch am späten Abend aus terminlichen Gründen zurückfahren musste.


Der Bezirksgruppenvorstand (v.l.): Martin Hellweg, Martina Alexander, Ralph Reinhardt und zu Gast der Landesvorsitzende Dietmar Schilff (Foto: Lothar Klüser)
Der Bezirksgruppenvorstand (v.l.): Martin Hellweg, Martina Alexander, Ralph Reinhardt und zu Gast der Landesvorsitzende Dietmar Schilff (Foto: Lothar Klüser)


JUNGE GRUPPE (GdP): die Arbeitsgruppe mit Ralph Reinhardt und Jannik Otto (Foto: Lothar Klüser)

Der gewerkschaftliche Situationsbericht am zweiten Tag beinhaltete die Feststellung, dass wir einen guten, kritischen und konstruktiven Personalratswahlkampf leisteten.

Weitere Themen:

    • Zum neuen Internet- auftritt des Landesbezirks Niedersachsen soll Uwe Robra Möglichkeiten für die BG und KG ausloten.
    • Der dramatische Anstieg der Rechtsschutzkosten ist besorgniserregend.
    • Die Frauengruppe in der BG LG nominierte erneut Brigitte Voss aus Stade zur Vorsitzenden mit den Vertreterinnen Regina Jänichen und Bianca Rohde.
    • Bei den Senioren macht Manfred Faber mit seinem Vertreter Rüdiger Manthey und Schriftführer Günther Rieckmann weiter.
    • Die Junge Gruppe einigte sich auf den neuen Vorsitzenden Jannik Otto aus Stade mit je einem Stellvertreter aus jeder KG. Personalvorschläge für den zukünftigen Bezirksvorstand machen die KG'en bis Mitte August.
    • Beschlossen wurde, Lothar Klüser im November erneut zum Schreibseminar der Polizei-Poeten nach Schloß Gimborn für die BG zu schicken.
    • Die Berichte aus den KG zeigten, dass auch hier etliche Aktivitäten an den Tag gelegt werden, die jedoch noch mehr nach außen und innen vermarktet werden müssen. Eine weitere Vernetzung soll dazu behilflich sein.
Abschließend bleibt festzustellen, dass Lüchow nicht nur wegen der guten Unterkunfts- und Tagungsmöglichkeiten eine Reise wert ist, sondern ganz besonders auch wegen seiner tollen Küche, die sich wieder einmal selbst übertraf und Lob von allen Seiten bekam.

Lothar Klüser,
BG Lüneburg, Öffentlichkeitsarbeit

This link is for the Robots and should not be seen.