Zum Inhalt wechseln

"Ganz und gar nicht uniforme Kunst" - Ausstellung im DGB Gewerkschaftshaus, Osnabrück

Durch die Zusammenarbeit der GdP Bezirksgruppe Osnabrück und dem Deutschen Gewerkschaftsbund, Region Osnabrück-Emsland entstand die Idee zu einer Ausstellung "Kunst in der Polizei" in Osnabrück. Das Osnabrücker Gewerkschaftshaus bietet der Kunst von Kolleginnen und Kollegen der Polizei einen idealen Ort für ihre Jubiläumsausstellung. Im 20. Ausstellungsjahr zurück zu den Wurzeln. Es begann 1994 im Theaterfoyer Osnabrück.
Sich mit seiner Arbeit auseinander zu setzen gehört zu vielen Berufen. Auch zur Polizei. Manche Kolleginnen und Kollegen nutzen ihre Kreativität, berufliche Belastungen auszuhalten oder nehmen es als guten Ausgleich zum Alltag.

Zu sehen sind Bilder und Plastiken in beeindruckender Vielfalt. Darüber hinaus wird Sabina Ide in ihre Kunst Einblicke gewähren.

Die Ausstellung im Projekt "Kunst in der Polizei" wird

am 13. März 2014 um 16 Uhr 
im DGB Haus, August-Bebel-Platz 1 in Osnabrück

eröffnet.


Der
Polizeipräsident der PD Osnabrück, Bernhard Witthaut, wird als Laudator anwesend sein.

Die Ausstellung ist geöffnet 
vom 13. März bis 15. April 2014, Montag bis Donnerstag,
09.00 bis 17.00 Uhr Freitags bis 13.00 Uhr

Herzlich eingeladen zur Ausstellungseröffnung sind alle Kolleginnen und Kollegen sowie gerade darüber hinaus alle Interessierten außerhalb der Polizei.
Der breiten Öffentlichkeit sowie unseren Kolleginnen und Kollegen zu zeigen, wie vielfältig wir alle in verschiedensten Bereichen sind, ist unser Anliegen.


Weitere Informationen bei
Sibylle Hein unter 05401-87950-123
oder
DGB Osnabrück unter 0541-338060


Hintergrund
"Um Beschäftigten der Polizei Niedersachsen eine Plattform zu bieten, die in ihrer Freizeit geschaffenen künstlerischen Werke der Öffentlichkeit vorzustellen, wurde die Initiative "Kunst in der Polizei" 1992 von Gerlinde Sliwczuk, Jürgen Corbach und Jochen de Groot gegründet. Bis heute hat sich ein bundesweit anerkannter Künstlerkreis mit rund 30 Beamten und Angestellten entwickelt, die in vielen Sparten der bildenden Kunst arbeiten. Jährlich organisiert die Initiative etwa vier Ausstellungen - nicht nur in Niedersachsen. Die Ausstellungsorte sind weit gestreut: z.B. im Prager Polizeimuseum, im Bundesinnenministerium in Berlin, auf der EXPO 2000 in Hannover und in Wilhelmshaven, Hamburg, Magdeburg, Oldenburg und Osnabrück." Weitere Informationen unter (ext. Link) http://www.kunst-in-der-polizei.de/
Besonderen Dank an den DGB Region Osnabrück-Emsland für die gute Zusammenarbeit und die Rahmenbedingungen!
 
Sibylle Hein
stellvertretende Bezirksgruppenvorsitzende der BG Osnabrück
 
 

Foto 1 V.l.n.r. Sibylle Hein und Sabina Ide (Künstlerin)
Foto: S. Hein


Foto 2 Bernhard Witthaut (li.) und Jochen de Groot (ausstellender Künstler)
Foto: J. de Groot
 

Foto 3 Kürbis, Gerlinde Sliwczuk (mit freundlicher Genehmigung)
Quelle: Kunst in der Polizei


Foto 4 DGB-Haus in Osnabrück
Quelle: DGB

This link is for the Robots and should not be seen.