Zum Inhalt wechseln

Philipp Mantke neuer Redakteur für das „Landesjournal“

Philipp Mantke Foto: Angela Hübsch
Philipp Mantke Foto: Angela Hübsch
Hannover.

Das Landesjournal Niedersachsen der GdP-Mitgliederzeitschrift „Deutsche Polizei“ hat einen neuen verantwortlichen Redakteur. Philipp Mantke hat das Amt von Christopher Finck übernommen, der seit gut zweieinhalb Jahren die regionalen Seiten betreut und mit spannenden, immer wieder neuen Inhalten gefüllt hatte.

„Wir freuen uns, dass wir mit Philipp Mantke nun einen engagierten Nachfolger gefunden haben, der sich voller Tatendrang in die Redaktionsarbeit gestürzt hat“, sagt der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff. „Wir bedanken uns bei Christopher Finck für die verantwortliche Arbeit in den letzten Jahren und freuen uns, dass er im Redaktionsteam bleibt und uns weiterhin mit seiner Erfahrung zur Verfügung steht“.
Polizeikommissar Philipp Mantke (28) arbeitet im Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Zentralen Polizeidirektion in Hannover. Er ist seit 2008 bei der Polizei und seitdem Mitglied in der GdP. Als Sprecher der JUNGEN GRUPPE (GdP) Bezirksgruppe ZPD setzt er sich für die Belange der Nachwuchspolizistinnen und -polizisten ein. „Gewerkschaftsarbeit macht mir viel Spaß. Man trifft viele nette Leute, kann sich einbringen und wichtige Veränderungen mitgestalten und voranbringen“, beschreibt er seine Motivation.

Das Engagement fürs Landesjournal, zu dem ihn der Landesvorsitzende Dietmar Schilff ermuntert habe, passe genau zu dem, was er zurzeit beruflich mache, ergänzt Philipp Mantke. „Das Arbeiten an der Zeitung ist für mich eine inhaltlich positive Bereicherung. Ich hoffe, dass ich der DP auch viel Positives zurückgeben kann. Es ist auf jeden Fall eine tolle neue Herausforderung.“

Der neue Landesredakteur freut sich über jede Zuschrift aus den Kreis- und Bezirksgruppen wie auch aus den Personengruppen und Fachausschüssen. „Ich freue mich auch über neue Impulse und Anregungen zu Themen, die wir in der Redaktion für die Mitglieder aufgreifen und recherchieren können“, so Philipp Mantke. (AH)