Zum Inhalt wechseln

Landesjournal Niedersachsen Januar 2018 - Leitartikel: GroKo in Niedersachsen – Erwartungen sind hoch!

Hannover, 17.12.2017. Wir können mit Fug und Recht feststellen: Die GdP Niedersachsen war in der vergangenen Legislaturperiode im Bereich der inneren Sicherheit und bei Verbesserungen für den Polizeibereich der Impulsgeber für die Rot-Grüne Landesregierung! Wir waren dauernd im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten, dem Innenminister, dem Finanzminister, den Regierungsfraktionen SPD und Grünen, aber auch genauso mit der Opposition von CDU und FDP.


Wir konnten durch diese fortlaufenden Kontakte die Abschaffung des A 11-DP-Erlasses, etliche zusätzliche Stellenhebungen und Beförderungen, Mehreinstellungen in der Exekutive und Verwaltung, die Wiedereinführung der Heilfürsorge, die Erhöhung von DuZ und einige Punkte mehr erreichen. Darüber hinaus konnten wir die Forderungen einiger weniger Ewiggestriger verhindern, die die Polizei wieder spalten wollen. Aber, einiges konnte leider auch nicht realisiert werden. Deshalb bleiben wir weiter dran!

Vor der vorgezogenen Landtagswahl hat die GdP notwendige Verbesserungen formuliert und unterstützende Antworten sowohl von der SPD als auch von der CDU und ebenso von den Grünen und der FDP erhalten. Nachdem feststand, dass SPD und CDU in Koalitionsgespräche einsteigen, haben wir die Forderungen noch einmal an die beiden großen Parteien übersandt und Gespräche geführt. Am 9. November 2017, dem offiziellen Tag unseres Landesdelegiertentags in Osnabrück, bin ich zudem in meiner Grundsatzrede im Beisein des alten und neuen Innenministers Boris Pistorius (SPD) und des neuen Vorsitzenden des Innenausschusses, Thomas Adasch (CDU), auf notwendige Verbesserungen für den Polizeibereich eingegangen.

Am 20. November 2017 war nach nur zwei Wochen Verhandlungen mit den Beschlüssen der SPD- und CDUParteitag klar, dass es zu einer GroKo in Niedersachsen kommen wird. Ministerpräsident Stephan Weil wurde am 22. November 2017 vereidigt. Der stellvertretende Ministerpräsident Bernd Althusmann sowie die anderen Ministerinnen und Minister legten ihren Eid am selben Tag ab. Die GdP hat allen herzlich gratuliert und weiterhin Gespräche angeboten.

Koalitionsvertrag muss mit Leben gefüllt werden
Im Koalitionsvertrag sind für den Bereich innere Sicherheit einige vielversprechende Vorhaben festgeschrieben, unter denen sich auch etliche Forderungen der GdP wiederfinden. Neben einem neuen Gefahrenabwehrgesetz und weiteren innenpolitisch notwendigen Verbesserungen sind eine Vielzahl von Neueinstellungen bei der Exekutive und bei Verwaltung/Tarif geplant. Stellenhebungen und damit verbundene Beförderungen, eine Verringerung der Wartezeit nach A 10 auf deutlich unter 10 Jahre und einige weitere Maßnahmen für den Exekutiv-, Verwaltungs- und Tarifbereich sind ebenfalls vorgesehen. Ebenso ist festgeschrieben, dass die Lebensarbeitszeit für den Polizeivollzug nicht angehoben wird und dass das bewährte gemeinsame Studium bestehen bleibt, so dass es nicht gleich zu Beginn der Ausbildung wieder eine Trennung von S und K gibt, wie es sie vor 1994 gab.

Insgesamt kann man sagen, dass viele Erwartungen und Forderungen der GdP in die Koalitionsvereinbarungen ganz oder zum Teil eingeflossen sind. Manche Vorhaben sind aber auch noch nicht ausformuliert und müssen mit Leben gefüllt werden. Und leider finden sich auch einige von der GdP als notwendig angesehene Maßnahmen nicht im Vertragswerk wieder. 

In allen Fällen bleibt die GdP aktiv und wird zum einen sehr genau darauf achten, dass die beschlossenen Verbesserungen so schnell wie möglich umgesetzt werden. Zum anderen wird die GdP auch diejenigen Punkte weiter intensiv einfordern, die nicht Inhalt der Koalitionsvereinbarungen sind, zum Beispiel den Wiedereinstieg in ein Weihnachtsgeld.

GdP führe bereits erstes Gespräch mit dem Innenminister
Deshalb hat die GdP bereits fünf Tage nach dessen Vereidigung schon ein erstes Gespräch mit Innenminister Pistorius geführt, bei dem eine Vielzahl von Themen andiskutiert wurde. Ebenso schon im Dezember wurde mit weiteren Politikerinnen und Politikern der Regierungskoalition gesprochen und umgehend am 11. Dezember 2017 die Forderung für ein Weihnachtsgeld auf die Straße gebracht.

In vielen Politikfeldern, wie zum Beispiel im Bildungs-, Sozial- und Wirtschaftsbereich, muss – ebenso wie im Bereich der inneren Sicherheit - einiges Grundsätzliches, aber auch Etliches für die dort tätigen Beschäftigten verbessert werden.
Die Erwartungen an die GroKo in Niedersachsen sind gewaltig. Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen in Niedersachsen sowie die Beschäftigten im öffentlichen Dienst insgesamt und die, die für die innere Sicherheit tätig sind, nicht enttäuscht werden.

Die GdP wünscht ein gesundes, gutes 2018 und bleibt „Richtungsweisend. Mit Sicherheit!“

Dietmar Schilff

Landesvorsitzender



GdP-Landesvorsitzender Dietmar Schilff. Foto: AH

Mitglieder können die gesamte Ausgabe des LandesJournals und ältere Ausgaben als PDF-Datei frühzeitig downloaden.
  • Voraussetzung in dieser Sitzung ist die Authentisierung durch unser Login-Verfahren >>>.
  • Sie haben noch kein Mitglieds-Login? Beantragen Sie es hier >>>.
  • Sie sind schon eingeloggt? Dann direkt zu den Downloads >>>
Falls Sie einen Leserbrief zu einem Artikel in DEUTSCHE POLIZEI schreiben möchten, klicken Sie bitte auf das jeweilige Mail-Zeichen.
Bitte vergessen Sie nicht, den Artikel zu nennen, zu dem Sie sich äußern möchten.
.
Zu einem Artikel des LandesJournals Niedersachsen:

redaktion@gdpniedersachsen.de

Zu einem Artikel des bundesweit einheitlichen Teils:

leserbrief-dp@gdp-online.de
.

Die Leitartikel aller Ausgaben von DEUTSCHE POLIZEI LandesJournal Niedersachsen des gewählten Jahres:

 alt=DP-Titelbild 09/2018

Landesjournal Niedersachsen September 2018 - Leitartikel -Erfolg und Enttäuschung liegen nah beieinander - Polizei und Kommunen müssen Hand in Hand arbeiten

Hannover, 31.08.2018. Sie heißen „Stadtstreife“ oder „Ordnungsdienst“, tragen Uniform und sollen dazu beitragen, dass sich die Menschen auf der Straße sicher fühlen: Die Idee, kommunale Streifen- und Ordnungsdienste einzurichten, gab es auch schon vor über 10 Jahren. in letzter Zeit wurden aber vielerorts – auch in Niedersachsen – neue Konzepte dafür entwickelt und das Personal aufgestockt.

mehr
 alt=DP-Titelbild 07/2018

Landesjournal Niedersachsen Juli 2018 - Leitartikel - Gewalt im Polizeialltag – Problem oder normale Begleiterscheinung

Hannover, 26.06.2018. „Ihr wusstet doch, worauf ihr euch einlasst! Ihr habt euch doch diesen gefährlichen Beruf selbst ausgesucht! Niemand muss Bulle sein!“ Sätze, die jeder Kollegin, jedem Kollegen durch Mark und Bein gehen und die inzwischen immer wieder als Rechtfertigung für Gewalthandlungen gegenüber Polizistinnen und Polizisten von Beschuldigten und deren Unterstützenden gesagt, geschrieben und verbreitet werden.

mehr
 alt=DP-Titelbild 06/2018

Landesjournal Niedersachsen Mai 2018 - Leitartikel - Kriminalitätsbekämpfung gibt es nicht zum Nulltarif; Mehr Investitionen in Ausstattung, Infrastruktur und Menschen

Hannover, 29.05.2018. Seit Jahren machen wir als GdP darauf aufmerksam: Es muss mehr Geld in die Arbeit der Polizei investiert werden. Es wird mehr Geld für den Sachhaushalt benötigt und die Beschäftigten verdienen endlich eine bessere Bezahlung. Nur so kann die Polizei als Arbeitgeber noch attraktiver werden und konkurrenzfähig im Wettbewerb mit anderen Länderpolizeien und der Bundespolizei sein. Die Beratungen für den Haushalt 2019 haben begonnen und die GdP erwartet deutliche Signale zur weiteren Verbesserung der derzeitigen, bei Weitem nicht zufriedenstellenden Situation in der Polizei Niedersachsens.

mehr
 alt=DP-Titelbild 05/2018

Landesjournal Niedersachsen Mai 2018 - Leitartikel - Kriminalitätsbekämpfung gibt es nicht zum Nulltarif

Hannover, 24.04.2018. Anfang März wurde die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) veröffentlicht. In vielen Bereichen mit verbesserten Zahlen im Vergleich zum Vorjahr. Für die GdP einmal mehr ein Beleg für das hohe Maß an Eigenmotivation unserer Kolleginnen und Kollegen. Die Politik kann sich diese guten Zahlen jedenfalls nur sehr bedingt auf die Fahne schreiben. Vielmehr ist festzustellen, dass dieses Ergebnis trotz großer personeller Engpässe, trotz eingeschränkter gesetzlicher Möglichkeiten und trotz häufig fehlender technischer Voraussetzungen erzielt werden konnten.

mehr
 alt=DP-Titelbild 04/2018

Landesjournal Niedersachsen April 2018 - Leitartikel -100 Jahre Frauenwahlrecht: Der weite Weg zur Gleichberechtigung

Hannover, 27.03.2018. Der diesjährige Internationale Frauentag am 8. März stand ganz im Zeichen eines wichtigen Jubiläums: Seit 100 Jahren gibt es in Deutschland das Wahlrecht für Frauen! Seitdem haben wir auf dem Weg zur Gleichberechtigung eine weite Strecke zurückgelegt, am Ziel angekommen sind wir aber noch lange nicht. Dies gilt für die gesamte Gesellschaft ebenso, wie für das Berufsfeld der Polizei.

mehr
 alt=DP-Titelbild 03/2018

Landesjournal Niedersachsen März 2018 - Leitartikel: Ausbildung – der Grundstein für Kompetenz

Hannover, 28.02.2018. Bedrohung durch extremistischen Terrorismus, rechtspopulistische Tendenzen und Respektverlust gegenüber dem Staat: Die gesellschaftlichen Einflüsse, die auch den Polizeialltag beeinflussen, haben sich in den vergangenen Jahren eklatant verändert. In gleichem Maße sind die Anforderungen an eine gute Ausbildung und ein fundiertes, praxisorientiertes Studium gestiegen. Doch konnte die polizeiliche Ausbildung hier Schritt halten? Hat sie sich den Herausforderungen gestellt? Wurde die größer werdende Bedeutung der fachlichen Fortbildung erkannt? Wir meinen: Ja!

mehr
 alt=DP-Titelbild 02/2018

Landesjournal Niedersachsen Februar 2018 - Leitartikel: Wie wir uns ums Weihnachtsgeld und anderes kümmern …

Hannover, 26.01.2017. „Setzen Sie sich doch mal dafür ein, dass den Polizisten wieder das Weihnachts- und Urlaubsgeld zugestanden wird, quasi als Dankeschön für deren Einsatz“, forderte uns neulich eine Niedersächsin auf. Ja, selbstverständlich ist es der GdP ein Dorn im Auge, dass es für die Gehaltsgruppen ab A 9 seit 2005 keine Sonderzahlung mehr gibt! Viele Beamtinnen und Beamte sind deswegen berechtigterweise vom Land Niedersachsen enttäuscht. Unsere Antwort an die Frau lautete deshalb auch: „Wir kümmern uns bereits seit Jahren!“ – zwar bislang erfolglos, aber immer wieder und hart in der Sache. Und nicht nur laut und öffentlich, sondern auch hinter den Kulissen.

mehr
 alt=DP-Titelbild 01/2018

Landesjournal Niedersachsen Januar 2018 - Leitartikel: GroKo in Niedersachsen – Erwartungen sind hoch!

Hannover, 17.12.2017. Wir können mit Fug und Recht feststellen: Die GdP Niedersachsen war in der vergangenen Legislaturperiode im Bereich der inneren Sicherheit und bei Verbesserungen für den Polizeibereich der Impulsgeber für die Rot-Grüne Landesregierung! Wir waren dauernd im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten, dem Innenminister, dem Finanzminister, den Regierungsfraktionen SPD und Grünen, aber auch genauso mit der Opposition von CDU und FDP.

mehr
This link is for the Robots and should not be seen.