Zum Inhalt wechseln

Pressemitteilung vom 23.01.2020

GdP gratuliert Anwärterinnen und Anwärtern zur Vereidigung / „Nicht nachlassen bei der Einstellung“

- mit Bildergalerie -

Die GdP gratuliert: 1.142 niedersächsische Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärtern haben im Januar 2020 ihren Diensteid abgelegt. Foto: Werner Steuer
Die GdP gratuliert: 1.142 niedersächsische Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärtern haben im Januar 2020 ihren Diensteid abgelegt. Foto: Werner Steuer
Hannover.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) gratuliert den niedersächsischen Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärtern, die heute ihren Diensteid geleistet haben, herzlich. „Wir wünschen ihnen allen viel Erfolg im Studium und gutes Gelingen für die verantwortungsvolle und erfüllende Aufgabe, die sie übernehmen", sagte der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff, der die GdP vor Ort repräsentierte.

„Es ist gut und wichtig, dass wir weiterhin genügend interessierte junge Menschen finden, die für die Sicherheit der Menschen in Niedersachsen sorgen wollen und aus Überzeugung als Vertreterinnen und Vertreter des Rechtsstaats nichts Geringeres als unsere Demokratie schützen“, so Schilff weiter. „Gerade in Zeiten erstarkenden Rechtspopulismus und zunehmender Pöbeleien und Angriffe auf Amtsträger und engagierte Menschen ist es wichtig, die gesamte Polizei dahingehend zu sensibilisieren und ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken.“
Im Moment studierten in Niedersachsen so viele Anwärterinnen und Anwärter an den drei Standorten der Polizeiakademie wie nie. Schilff betonte, dass die GdP immer wieder darauf gedrungen habe, dass nicht nur im Oktober, sondern auch im April eingestellt werde, um die unterjährigen Pensionierungen besser auffangen zu können.

Der GdP-Landesvorsitzende: „Es darf keine Einschränkungen bei den Einstellungen geben. Die Landesregierung muss dranbleiben, bis die versprochenen 1.500 zusätzlichen Kräfte da sind – und darüber hinaus. Denn der Personalmangel macht sich trotz der Vorratseinstellungen der vergangenen Jahre weiterhin im Alltag bemerkbar.“ Deshalb sollte laut Schilff die GroKo die laut Koalitionsvertrag angestrebten 3.000 Einstellungsmöglichkeiten in jedem Fall im Auge behalten. „Wichtig dabei ist, auch im Bereich Verwaltung und Tarif Kapazitäten zu schaffen. Nicht für alle Aufgaben der Polizei sind Vollzugsbeamte nötig“.

Den Anwärterinnen und Anwärtern wünschte Schilff einen schönen Tag nach der Vereidigung im Kreise ihrer Familien und Freunde und versprach: „Wir stehen ihnen als größte Interessenvertretung für Polizeibeschäftigte mit mehr als 15.500 Mitgliedern jederzeit in allen Belangen zur Seite und setzen uns für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen ein.“ Schwerpunktmäßig werde sich die GdP im Jahr 2020 unter anderem um die Themen Arbeitszeit, gerechte Besoldung, Zulagen, Erhöhung des Weihnachtsgelds sowie Sanierung der maroden Dienststellen kümmern.

Bildergalerie

This link is for the Robots and should not be seen.