Zum Inhalt wechseln

Pressemitteilung

Aktiv in der Mittagspause – 30 Minuten für mehr Geld!

Foto: GdP
Foto: GdP
Düsseldorf.

Die Beschäftigten bei der Polizei, in Schulen und Hochschulen, in den Finanzämter und der Justizverwaltung des Landes bekommen vier Prozent weniger Geld als die Beschäftigten beim Bund und den Kommunen, trotz gleicher Arbeit. Im Vergleich zu den Privatunternehmen ist der Unterscheid sogar noch größer. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) will das nicht länger hinnehmen. Zeitgleich mit dem Beginn der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder (TV-L) in Potsdam hat sie deshalb in vierzehn Städten in ganz NRW Polizistinnen und Polizisten, Tarifbeschäftigte und Verwaltungsbeamte der Polizei zu einer Aktiven Mittagspause aufgerufen.

„Gleiche Arbeit muss gleich bezahlt werden! Wir erwarten deshalb, dass die in den vergangenen Jahren entstandene Einkommenslücke zum Bund und den Kommunen umgehend geschlossen wird. Und wir müssen endlich Anschluss an die Einkommen in der Privatwirtschaft bekommen, sonst können wir junge Menschen nicht mehr für den öffentlichen Dienst gewinnen“, sagte heute während der Aktive Mittagspause vor dem Landeskriminalamt in Düsseldorfer (LKA) die stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Jutta Jakobs. Gemeinsam mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der Bildungsgewerkschaft GEW und der Tarifunion des dbb will die GdP bei den Tarifverhandlungen mit den Ländern ein deutliches Einkommensplus von 6 Prozent, mit einem Mindestbetrag durchsetzen. Zudem fordern die Gewerkschaften wie beim Bund und den Kommunen eine zusätzliche 6. Erfahrungsstufe ab der Entgeltgruppe 9 und einen stufengleichen Aufstieg. „Auch bei den Ländern muss sich Leistung lohnen!“ fordert Jakos.

Neben den Beschäftigten des LKA haben sich heute auch Tarifbeschäftigte und Polizistinnen und Polizisten in den Polizeipräsidien Aachen, Bochum, Bonn, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Wuppertal und Recklinghausen sowie den Polizeibehörden des Ennepe-Ruhr-Kreises, des Märkischen Kreises und des Kreises Unna und der Landesoberbehörden LZPD in Duisburg und LAFP in Selm vor ihrer Behörde zu einer Aktiven Mittagspause versammelt.
Unsere Wirtschaftsunternehmen