Zum Inhalt wechseln

Linke gibt nach DEMO in Münster keine Ruhe

Hetze gegen PP Wimber

Rulle : "Unter der Gürtellinie , aber nicht ernst zu nehmen ."

Münster.

"Not my President": Im ganzen Stadtgebiet tauchen seit Tagen Aufkleber mit dem Konterfei Hubert Wimbers auf, die vehement den Rücktritt des münsterschen Polizeipräsidenten fordern. Bei der Polizei gibt man sich gelassen. Ob die Aktion von Antifaschisten in Zusammenhang mit der Rücktrittsforderung von Rumphorst-Anwohnern nach der Neonazi-Demo steht, kann nur vermutet werden.

Polizei-Pressesprecher Jan Schabacker hält die Aktion für nichtig: „Eine Stellungnahme zu diesem Unfug erübrigt sich.“

Auch bei der Polizei-Gewerkschaft GdP hält sich die Aufregung in Grenzen: "Wortwahl und Aufmachung der Aufkleber verleiten zum Schmunzeln und zu der Einschätzung: sportlich nehmen", hieß es in einer Stellungnahme des örtlichen Vorsitzenden Hartmut Rulle.

Nach dem Aufmarsch am 3. März im Rumphorstviertel war Kritik an der Polizei laut geworden. Bürger seien „bedroht, eingeschüchtert und in die Zange genommen worden“, beklagten sich Anwohner. Einige forderten in einem offenen Brief den Rücktritt Wimbers.

 

          

Helmut Etzkorn,Münstersche Zeitung, 4.2012

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen