Zum Inhalt wechseln

1. Ruhestandsforum in Kamen

Am Donnerstag, 19.05.2016 habe wir das 1. GdP BV Senioren Forum in Kamen veranstaltet. Es war ein toller Erfolg.Mehr als 80 Kollegen/innen haben der Veranstaltung beigewohnt und waren begeistert.

„Mit dem erstmals im Bezirksverband Arnsberg durchgeführten „Forum Ruhestand“  möchten wir mit einem ergänzenden Angebot auf den zunehmenden Bedarf an Beratung für die in den kommenden Jahren vermehrt in den Ruhestand tretenden Kolleginnen und Kollegen reagieren“,  stellte der Vorsitzende des Bezirksverbandes Rainer Peltz in seiner Begrüßung heraus.

In dem für die GdP historischen Restaurant Bürgerhaus in Kamen-Heeren, in dessen Saal bereits der erste GdP Vorsitzende Fritz Schulte zu GdP Mitgliedern gesprochen hatte, waren mehr als 80 Kollegen und vereinzelt auch deren Partnerinnen der Einladung gefolgt.

Vorbereitet durch die GdP Kreisgruppe Unna, vertreten durch Wilhelm Kleimann und Olaf Schneider-Rothe, vorgetragen durch eine Reihe  kompetenter Referenten aus dem „Teamer-Arbeitskreis“  der GdP (Manfred Swienty, KG Essen; Klaus Büscher, KG Steinfurt; Heinz Reger, KG Essen), unter der Moderation von Jochen Ender von der Kreisgruppe Münster, wartete ein interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Kollegen.

Die im Verlauf des Forums unter den Teilnehmern, Referenten und den APS Ansprechpartnern der Kreisgruppen durchgeführte Sammlung ergab nach Aufrundung durch den BV die stolze Summe von 500,- €, die Rainer Peltz und Wilhelm Kleimann dem langjährigen GdP Mitglied Theo Beiske zur Weiterleitung an die Stiftung übergaben.

Eigentlich eher trockene Fragen der Beamtenversorgung bzw. der Rente, der Beihilfe bzw. Krankenversicherung im Alter und ausführliche Informationen zur Pflege unter Ausblick auf die Änderungen im kommenden Jahr, wurden abwechslungsreich von den Referenten vorgetragen und anschaulich in einem verteilten „Handout“ aufbereitet.

Hinweise zur  Seniorenarbeit bzw. der „APS“ (Ansprechpartner für Senioren) wurden durch den Vorsitzenden der Bezirksseniorengruppe Peter Linnemannstöns aus der KG Märkischer Kreis  engagiert vorgetragen. Die Ansprechpartner der Kreisgruppen wurden von ihm benannt und die anwesenden Kollegen zur künftigen Mitarbeit in  der Seniorengruppe auch als APS aufgefordert.

Ein etwas anders gehaltener Vortrag mit einem allerdings ganz wichtigen Inhalt trug die Fachfrau Anke Grashaus ( http://www.anke-grashaus.com/ ) unter dem Motto „Gesund leben - auch im Alter“ vor.

Auch wenn die „Verpflegung“ der Teilnehmer vielleicht nicht 1:1 zu den von Anke „favorisierten“ Lebensmitteln passte, schmackhaft waren die Mahlzeiten im Restaurant Bürgerhaus in Kamen-Heeren dennoch und durch den stets freundlichen und auch die besagte Spende unterstützenden Ivan Udovicic  gut zubereitet.

Der GdP Bezirksverband wird diese Veranstaltung auswerten und dann im Lichte dieser Analyse eine Wiederholung für künftige, sich dann auf den Ruhestand vorbereitende Kollegen anbieten.

„Dann werden wir vielleicht auch Kolleginnen begrüßen können, die ja bekanntlich zeitversetzt in die Polizei des Landes eingetreten sind“.

Aber auch der wichtige Termin der Personalratswahlen in der Zeit vom 06. – 09.06.2016 durfte nicht fehlen. Eine hohe Wahlbeteiligung ist die Grundlage erfolgreicher Wahlen und mit dem Hinweis „Jede Stimme zählt“ beendete Rainer Peltz die Veranstaltung.

 „Mit dem erstmals im Bezirksverband Arnsberg durchgeführten „Forum Ruhestand“  möchten wir mit einem ergänzenden Angebot auf den zunehmenden Bedarf an Beratung für die in den kommenden Jahren vermehrt in den Ruhestand tretenden Kolleginnen und Kollegen reagieren“,  stellte der Vorsitzende des Bezirksverbandes Rainer Peltz in seiner Begrüßung heraus.

In dem für die GdP historischen Restaurant Bürgerhaus in Kamen-Heeren, in dessen Saal bereits der erste GdP Vorsitzende Fritz Schulte zu GdP Mitgliedern gesprochen hatte, waren mehr als 80 Kollegen und vereinzelt auch deren Partnerinnen der Einladung gefolgt.

Vorbereitet durch die GdP Kreisgruppe Unna, vertreten durch Wilhelm Kleimann und Olaf Schneider-Rothe, vorgetragen durch eine Reihe  kompetenter Referenten aus dem „Teamer-Arbeitskreis“  der GdP (Manfred Swienty, KG Essen; Klaus Büscher, KG Steinfurt; Heinz Reger, KG Essen), unter der Moderation von Jochen Ender von der Kreisgruppe Münster, wartete ein interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Kollegen.

Die im Verlauf des Forums unter den Teilnehmern, Referenten und den APS Ansprechpartnern der Kreisgruppen durchgeführte Sammlung ergab nach Aufrundung durch den BV die stolze Summe von 500,- €, die Rainer Peltz und Wilhelm Kleimann dem langjährigen GdP Mitglied Theo Beiske zur Weiterleitung an die Stiftung übergaben.

Eigentlich eher trockene Fragen der Beamtenversorgung bzw. der Rente, der Beihilfe bzw. Krankenversicherung im Alter und ausführliche Informationen zur Pflege unter Ausblick auf die Änderungen im kommenden Jahr, wurden abwechslungsreich von den Referenten vorgetragen und anschaulich in einem verteilten „Handout“ aufbereitet.

Hinweise zur  Seniorenarbeit bzw. der „APS“ (Ansprechpartner für Senioren) wurden durch den Vorsitzenden der Bezirksseniorengruppe Peter Linnemannstöns aus der KG Märkischer Kreis  engagiert vorgetragen. Die Ansprechpartner der Kreisgruppen wurden von ihm benannt und die anwesenden Kollegen zur künftigen Mitarbeit in  der Seniorengruppe auch als APS aufgefordert.

Ein etwas anders gehaltener Vortrag mit einem allerdings ganz wichtigen Inhalt trug die Fachfrau Anke Grashaus ( http://www.anke-grashaus.com/ ) unter dem Motto „Gesund leben - auch im Alter“ vor.

Auch wenn die „Verpflegung“ der Teilnehmer vielleicht nicht 1:1 zu den von Anke „favorisierten“ Lebensmitteln passte, schmackhaft waren die Mahlzeiten im Restaurant Bürgerhaus in Kamen-Heeren dennoch und durch den stets freundlichen und auch die besagte Spende unterstützenden Ivan Udovicic  gut zubereitet.

Der GdP Bezirksverband wird diese Veranstaltung auswerten und dann im Lichte dieser Analyse eine Wiederholung für künftige, sich dann auf den Ruhestand vorbereitende Kollegen anbieten.

„Dann werden wir vielleicht auch Kolleginnen begrüßen können, die ja bekanntlich zeitversetzt in die Polizei des Landes eingetreten sind“.

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen