Zum Inhalt wechseln

Tag der Sachsen

„Tag der Sachsen“ 2017 in Löbau

Löbau.

Geschafft, vorbei. Sicher wieder Sachsens größtes Volksfest der Superlative. Gelungen. Phantastisch vorbereitet und enthusiastisch durchgeführt. Politprominenz begeistert. Nur die Polizeibeamten wieder.

Unisono Klagen der zugeordneten Kräfte. Nicht über die Durchführung des Dienstes. Allgemeine Unzufriedenheit bei chaotischer Organisation der Unterbringung, Verpflegung in den Unterkünften (Drei Tage abgeordnet und kein warmes Essen angeboten), Logistik bei der Geschlechtertrennung in Unterkunft und bei der Schichtwechselorganisation.

Die betroffenen Kollegen sollten die Beschwerden konkretisiert über ihre Organisationseinheiten an die PD Görlitz richten. Dort sollten sie zusammengefasst und ausgewertet, Fehler der PD erkannt, ausgewertet und intern (sachsenweit) publiziert werden.
Dabei sollten auch augenscheinliche und offensichtliche Differenzen zwischen subjektivem Soll und objektivem Ist, zwischen langfristiger, akribischer Planung und neubundesländisch flexibler, kreativer, erfolgsorientierter Durchführung der Maßnahmen (z. B. Blaulichtmeile) benannt werden. Insbesondere bei der Zusammenarbeit mit dem Veranstalter. Das Interesse, woran es gelegen hat, ist groß.

Fehler müssen sein, wo Menschen agieren, damit daraus gelernt werden kann. Die GdP wird ein Auge darauf haben.

Allen eingesetzten Kräften bei Vorbereitung und Durchführung des „Tag der Sachsen“ trotzdem unser gewerkschaftlicher Dank für das Geleistete.

GdP-Bezirksgruppe Görlitz