Zum Inhalt wechseln

Presseinfo

GdP bleibt dabei: Die Polizeibeschäftigten im Land leisten hervorragende Arbeit

Innenminister Grote spricht Landespolizei sein Vertrauen aus

Kiel.

Nachdem in den vergangenen Tagen in der Presse erneut sehr schwere Vorwürfe zu kriminellen Handlungen - Bespitzelung von Pressevertretern - durch die Landespolizei Schleswig-Holstein dargestellt wurden, hat Innenminister Grote in der eiligst einberufenen Landespressekonferenz das gemacht, was richtig ist: Er sprach sein uneingeschränktes Vertrauen in die rechtsstaatlich handelnde Landespolizei aus!

Dabei ist es aus Sicht der GdP kein Widerspruch, zur Klärung aller Sachverhalte auf das Parlament des Landes und die Ermittlungen der unabhängigen Staatsanwaltschaft zu vertrauen. Wir begrüßen ausdrücklich den darüber hinausgehenden Weg, die Vorwürfe durch eine externe, unabhängige Begutachtung aufzuklären.

Landesvorsitzender Torsten Jäger: „Neben sorgfältigen Prüfungen muss es dabei auch auf eine beschleunigte, intensive Bearbeitung ankommen. Die jetzigen Vorwürfe, auch wenn sie nur als Verdacht geäußert werden, greifen nicht nur Einzelpersonen in der Polizeiführung an, sondern sie sind geeignet, die tägliche Arbeit der Landespolizei Schleswig-Holstein massiv zu schädigen.“


Der Landesvorstand


Nr. 43 / 2017 - Kiel, 17. Juli 2017
***********************************
V.i.S.d.P. Dr. Susanne Rieckhof, Landesgeschäftsführerin
Gewerkschaft der Polizei, Landesbezirk Schleswig-Holstein
Max-Giese-Straße 22, 24116 Kiel,
      mobil: 0173-4534384
Zum Flugblatt als pdf-Datei