Zum Inhalt wechseln

Beamtenpolitik

Im Bereich Beamtenpolitik setzt sich die GdP für Verbesserungen in verschiedensten Bereichen ein: vom Thema Personal, Arbeitszeitgestaltung, ein Ende der Abordnungen, rechtliche Rahmenbedingungen, über Zulagengerechtigkeit bis hin zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und vielen Themen mehr.

News zum Thema Beamtenpolitik

GdP Bundespolizei zu Pechstein-Fall vor BGH: „CAS und ISU auf die Sprünge helfen!“

Hilden.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) als Berufsvertretung hunderter Sportlerinnen und Sportler in der Spitzensportförderung der Polizeien und des Zolls in Deutschland erwartet im Anschluss an die morgige Verhandlung ein wegweisendes Urteil des Bundesgerichtshofs in Sachen Claudia Pechstein.

mehr

GdP Bundespolizei unterstützt Claudia Pechstein gemeinsam mit der FIFPro im Verfahren vor dem Bundesgerichtshof

Berlin.

„Wir werden Claudia Pechstein unterstützen, damit ihr Verfahren vor dem Bundesgerichtshof erfolgreich sein kann“, erklärte Jörg Radek, Vorsitzender des Bezirks Bundespolizei der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

mehr

GdP Bundespolizei: Pechstein-Rehabilitierung durch DOSB-Präsidenten ist Akt der Fairness

Berlin.

„Darauf haben wir lange gewartet, deshalb haben wir Claudia Pechstein seit Jahren in ihrem Kampf unterstützt. DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat das jahrelange beschämende Schweigen der Sportverbände zum größten Unrechtsskandal der Sportgeschichte endlich beendet“, kommentiert Jörg Radek (55), Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, die heutige Mitteilung des DOSB zur vollständigen Rehabilitation von Claudia Pechstein im deutschen Sport.

mehr

GdP Bundespolizei: Große Erleichterung nach Münchner Pechstein-Urteil

Hilden.

„Heute ist ein Tag des großen Aufatmens für alle vom Staat geförderten deutschen Spitzensportler in der Bundespolizei“, kommentiert der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, Jörg Radek, die Entscheidung des Oberlandesgerichts München im Streit der Polizeihauptmeisterin Claudia Pechstein mit dem internationalen Eislaufverband ISU. „Glückwunsch und großen Respekt unserer Kollegin Claudia Pechstein!“

mehr

GdP Bundespolizei: Im Münchner Pechstein-Verfahren wird nun Sportgerechtigkeit erwartet

Hilden.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, als Berufsorganisation hunderter Polizeibeamtinnen und Polizeibeamter, die ihren beamtenrechtlichen Dienst in Form von Training und Wettkämpfen in der deutschen Spitzensportförderung versehen, erwartet am 15. Januar 2015 einen „epochalen sportrechtlichen Befreiungsschlag“ durch das Oberlandesgericht München.

mehr

GdP Bundespolizei: Gesetz zur Bekämpfung von Doping im Sport darf kein Unrecht zementieren

Berlin.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) als Berufsorganisation der beamteten Spitzensportler in den Polizeien des Bundes und der Länder begrüßt den Versuch, durch eine nunmehr gesetzliche Regelung Doping zu verfolgen. "Betrug bleibt Betrug, und der ist strafbar. Das gilt auch für Betrugsversuche im Sport", so Jörg Radek, stellvertretender GdP-Bundesvorsitzender und Vorsitzender des GdP-Bezirk Bundespolizei.

mehr

GdP Bundespolizei: Pechstein-Verfahren beim OLG München – Obsiegen enorm wichtig für alle von der Polizei geförderten Spitzensportler

Berlin.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) als zuständige Berufsvertretung der Spitzensportler bei den Polizeien des Bundes und der Länder setzt auf ein vollständiges Obsiegen von Claudia Pechstein im Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht München am 6. November 2014.

mehr

GdP Bundespolizei zu Münchner Pechstein-Urteil: Sportrechtssystem muss fairer werden!

Berlin.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), die zahlreiche deutsche Spitzensportler aus der Sportförderung der Bundespolizei vertritt, sieht in dem Urteil des Münchner Landgerichts in der Schadenersatzklage der Bundespolizistin und Eisschnellläuferin Claudia Pechstein trotz der Klageabweisung sehr wichtige und positive Aspekte.

mehr
This link is for the Robots and should not be seen.