Zum Inhalt wechseln

Tarifverhandlungen und Besoldungsrunde 2017

Wir fordern ein deutliches Zeichen für unsere Beschäftigten, Beamtinnen und Beamten und Versorgungsempfänger

Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Am 27. Januar 2017 fiel der Startschuss für die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst in Hessen.
Bekanntermaßen verhandelt das Land Hessen seit 2004 als einziges Bundesland einen eigenen Tarifvertrag außerhalb der TdL.
Angesichts der immer größer werdenden Aufgabenfülle erwarten die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen von den Tarifverhandlungen eine deutliche Erhöhung ihrer Einkommen. Es reicht nicht aus, wenn die hessische Landesregierung ihren Beschäftigten immer wieder sagt, dass sie einen guten Job machen. Eine gute und engagierte Leistung muss sich auch im Geldbeutel widerspiegeln.

Hinzu kommt, dass der in nahezu allen Ländern praktizierte Grundsatz "Beamtenrecht folgt Tarifrecht" in Hessen auf null reduziert wurde.
Seit 3 Jahren werden den Polizistinnen und Polizisten die Gehaltssteigerungen verweigert.
Nach einer Nullrunde in 2015 und dem Lohndiktat von 1% soll es nun auch in 2017 genauso weitergehen.
Unabhängig von unseren Klagen vor allen hessischen Verwaltungsgerichten werden wir bei den Verhandlungen vehement auf diese mangelhafte Wertschätzung hinweisen.
Die hessischen Polizeibeschäftigten haben es verdient, dass man sie auch von der wirtschaftlich positiven Entwicklung teilhaben lässt. Lobende Worte reichen da nicht aus.