Unfall-Versicherung – innerhalb oder außerhalb des Dienstes -

Im GdP-Mitgliedsbeitrag ist auch ein Versicherungsschutz für den Fall des Unfall-Todes oder der Unfall-Invalidität eines Mitgliedes inbegriffen: Eine GdP-Extraleistung!

In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner – der Polizeiversicherung AG – wurde der bestehende Unfallversicherungsschutz per 01.01.2010 deutlich verbessert. Versichert sind neben erhöhten Versicherungssummen im Todes- und Invaliditätsfall nunmehr auch Bergungskosten, kosmetische Operationen sowie Kur- und Rehakosten. Ferner wurde die Grundinvaliditätssumme mit einer Progression von 250 % versehen, so dass die Höchstinvaliditätsleistung künftig 2,5-fach (also 10.000 €!) erhöht ist.


Die neuen Summen betragen:
        • 3.000 € für den Unfalltod
        • 4.000 € für den Invaliditätsfall mit Progression 250 %
        • 9.000 € bei gewaltsamen Tod im Dienst durch eine vorsätzliche Straftat eines Dritten
        • 5.000 € Bergungskosten
        • 5.000 € kosmetische Operationen
        • 500 € Kurkosten/ Rehakosten

Dieser Versicherungsschutz gilt nicht nur während des Dienstes sondern auch in der Freizeit und zwar weltweit!


Ferner besteht Unfallversicherungsschutzes (hier aktives Kriegsrisiko) für Kolleginnen und Kollegen Rahmen ihres Einsatzes als Polizistinnen/Polizisten in folgenden Regionen: Ex-Jugoslawien, Afghanistan, Palästina, Georgien, Liberia, Sudan, Moldawien, Ukraine, Rafah u. Libanon.


Für GdP-Mitglieder sowie deren Ehe/Lebenspartner, die einen GdP-Rentenvertrag bei der SIGNAL IDUNA Leben abgeschlossen haben, erhöhen sich die Unfallleistungen ab dem 01.01.2010 wie folgt :
        • 20.000 € bei gewaltsamen Unfalltod im Dienst durch eine vorsätzliche Straftat eines Dritten
        • 7.000 € für den Invaliditätsfall mit Progression 250 % ( Vollinvalidität 17.500 €!)
        • 5.000 € Bergungskosten
        • 5.000 € kosmetische Operationen
        • 500 € Kurkosten/ Rehakosten
© 2007 - 2017 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand