Zum Inhalt wechseln

INTERVIEW Oliver Malchow:
Eingesetzter Zwang diente Sicherheit der Flüchtlinge

WWW.NWZONLINE.DE

Frage: Verängstigte Flüchtlinge in Clausnitz: Vor ihrer Unterkunft wartet ein rechter Mob. Polizeibeamte bringen die Flüchtlinge letztlich teils mit Gewalt hinein. Haben Ihre Kollegen da richtig gehandelt?

Malchow: Ich habe keinen Anlass, daran zu zweifeln, dass die Beamten vor Ort verantwortungsvoll gehandelt haben. Vor der Unterkunft standen 100 aufgebrachte Bürger und haben den Flüchtlingsbus blockiert. Da kann es zu Eskalationen kommen.
Es musste verhindert werden, dass die Situation außer Kontrolle gerät. Die Kollegen haben unmittelbaren Zwang gegen die Flüchtlinge eingesetzt. Es war zu ihrer eigenen Sicherheit.

Dieses Vorgehen war notwendig, weil es sonst für die Flüchtlinge gefährlich geworden wäre. Drinnen waren sie sicherer als im Bus.

Die Polizei hatte nicht die Mittel, ihre Platzverweise gegen die Demonstranten vor dem Haus durchzusetzen.

Frage: Warum wird dann jetzt gegen die Flüchtlinge ermittelt?

Malchow: Nach allem, was jetzt bisher bekannt ist, haben sich die Flüchtlinge geweigert, den Bus zu verlassen und in das sichere Gebäude zu gehen. Es war der Polizei nicht möglich, die Menge auf der Straße in Schach zu halten.

Die Beamten mussten die Situation anders lösen. Dabei ist es zu Beleidigungen seitens der Flüchtlinge gekommen.

Deshalb wird jetzt ermittelt. Die Polizei ist verpflichtet, gegen Straftaten vorzugehen, von denen sie Kenntnis erlangt. Gegen die Bürger liegt scheinbar kein strafrechtlich relevantes Verhalten vor. Würde sich das aber in der nachträglichen Bewertung ergeben, würden auch hier Strafanzeigen geschrieben werden.
Ob hier Straftaten im Zusammenhang mit dem Versammlungsrecht erfolgten, wird sicher geprüft.

Frage: Haben Sie eine Erklärung dafür, dass sich Anschläge auf Asylheime und geplante Unterkünfte wie nun in Bautzen häufen?

Malchow: Es zeigt sich ein grundsätzlicher Stimmungswandel in der Bevölkerung.
Hier geht es um Straftaten, die nicht zu akzeptieren sind, um Brandstiftung und Behinderung der Feuerwehr beim Löschen.

Mich hat das alles sehr schockiert. Das wird sicherlich Konsequenzen haben.

Wenn die einen eine Flüchtlingsunterkunft anstecken und andere applaudieren, müssen wir uns fragen, wohin sich unsere Gesellschaft entwickelt.

Hier der Artikel (WWW.NWZONLINE.DE)

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen