Zum Inhalt wechseln

Karl-Heinz Schmidt mit dem Tätigkeitsbereicht

Jahresversammlung in Bottrop/Gladbeck 2012

Lorenz Rojahn berichtet vom Bezirk und dem Land

Bottrop.

Am Donnerstag den 19.01.2012, um 16:30 h, wurde die GdP Mitgliederversammlung der Kreisgruppe Bottrop / Gladbeck durch den Vorsitzenden eröffnet.
Die Kantine des Finanzamtes war gut besucht und alle Sitzplätze belegt.
Zunächst begrüßte Karl-Heinz Schmidt in seiner Ansprache die geladenen Ehrengäste.
Dabei handelte es sich um die Polizeipräsidentin, Frau Dr. Giere, Lorenz Rojahn (Bezirksvorsitzender GdP) und als Vertreter der Kreisgruppe Recklinghausen Willi Puksic-Hower und Bernd Höckensfeld.
Als ehemaliger Kreisgruppenvorsitzender wurde Reinhard Lücke freundlich empfangen.

Danach begrüßte der Vorsitzende  Frau Dr. Giere und die Behördenleiterin richtete einige Worte an die Teilnehmer der Versammlung.
Die "Chefin" lobte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die herausragenden Leistungen der Kollegen des Wach- und Wechseldienstes der Wache Bottrop bei Festnahmen von Tatverdächtigen „auf frischer Tat“.
Weiterhin war Frau Dr. Giere bemüht ,einige erklärende Worte zu finden, warum die jüngst umgesetzten Personalentscheidungen der Polizeiwache Bottrop einen so langen Zeitraum in Anspruch genommen hatten.
Zusätzlich gab sie einige Ausblicke auf die geplante Umsetzung des behördlichen Gesundheitsmanagements.

 

                                       

Eine besondere Ehrung wurde Dieter Kruse an diesem Abend zuteil.
Er ist seit mehr als 40 Jahren Kassierer der Kreisgruppe.
Auch wenn darüber keine vergleichenden Statistiken seit Gründung der Gewerkschaft vorliegen, dürfte diese Leistung innerhalb der GdP-NRW einzigartig sein.

                                        

                              Bild : Dieter Kruse (zwischen Karl-Heinz Schmidt und Lorenz Rojahn)

 

Zu diesem Anlass wurde ihm von Lorenz Rojahn eine Urkunde für seine herausragenden Tätigkeiten in der Gewerkschaft überreicht. Dazu gehörte auch ein persönliches Dankesschreiben des Landesvorsitzenden.
Rojahn ist Mitglied der Kreisgruppe Gelsenkirchen und Mitglied im GdP Landesbezirksvorstand. Er berichtete über die aktuelle Gewerkschaftspolitik.

                                        

Nach der Aktion „Wintermütze“ wird durch den Dienstherrn für alle Kollegen im Außendienst neben der Russenmütze auch eine Vliesmütze angeschafft.

In Zusammenhang mit der Angleichung der AZVO Pol an das EU-Recht wurden neue Schichtdienstmodelle für den Wach- und Wechseldienst angesprochen. Modelle mit einer möglichst geringen Gesundheitsbelastung sind nur mit einer Wochenarbeitszeit von 35-37 Stunden realisierbar.
Rojahn bezeichnete es als historische Chance, den durchgehenden Wachdienst mit einer Verkürzung der Wochenarbeitszeit innerhalb der Polizei wieder attraktiver zu machen.
Nach Ansicht der GdP ist der Pool in Gronau gescheitert. Dieser hat zu einer Entsolidarisierung geführt und ist wegen zu hoher Krankenstände nicht durchführbar.

Der Erlass des IM zur Verjüngung der Ermittlungsdienste wurde deutlich kritisiert. Beschäftigte, die bisher für einen Wechsel zur Direktion K zu jung waren, sind praktisch „über Nacht“ zu alt geworden.

"Gut das es noch den Wach- und Wechseldienst gibt, dafür ist man ja erfahrungsgemäß nie zu alt."

Der Bezirksvorsitzende Rojahn  bat um eine rege Teilnahme der Polizistinnen und Polizisten an der Befragungsaktion im Internet zum Thema „Gewalt gegen Polizeibeamte“. Diese wird anonymisiert durch die Universität Kiel ausgewertet und man erwartet wichtige Erkenntnisse für die politische Willensbildung.    

                                  (größer:anklicken)



Nach Zusagen von politischer Seite soll die Polizeizulage voraussichtlich wieder ruhegehaltsfähig werden.

Die jährlichen Einstellungszahlen von 1400 Studenten reichen auf längere Sicht nicht aus. Ab 2016 werden mehr als 1400 Beamte pro Jahr pensioniert. Ab 2020 erhöht sich die Zahl auf über 2000 Beschäftigte pro Jahr.

Die Forderung der Gewerkschaft lautet :

Mindestens 1700 Neueinstellungen und Aufstockung um drei Hundertschaften im Land.

                                                        

                           Es folgte der Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden.                              

                                              

Themen waren die Teilnahme aller Kreisgruppen der Bezirksvertretung an der Personalratskonferenz, die Einführung des LPVG, die Teilnahme an verschiedenen sportlichen Veranstaltungen der Mitglieder, die Spendenaktion für die Bottroper Tafel und der Internetauftritt der Kreisgruppe.

Ein besonderer Dank galt den Kollegen Michael Kamyczek, Volker Karbowski und Volker Zuchowski für ihre Arbeit als Disziplinar- und Rechtsschutzbeauftragte der Kreisgruppe.

 

                                       

                                             Bottrop           &                 Gladbeck

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen