Zum Inhalt wechseln

GdP-Mitgliederversammlung mit Innenminister Reul

„Wir sind für Euch da, wenn Ihr uns braucht“, brachte Andreas Pein den Leitsatz des GdP-Kreisgruppenvorstandes zu Beginn der diesjährigen Mitgliederversammlung auf den Punkt. Und an Themen, die die Mitglieder zuletzt bewegten, mangelte es wahrlich nicht: Der drohende Verfall von geleisteten Arbeitsstunden, der wachsende Anteil von Studienabbrechern während der Ausbildung oder auch die weitreichenden Maßnahmen Personalverschiebung seien nur einige Beispiele, bei denen die GdP mit ihrer Expertise gefragt war. „In den meisten Fällen konnten wir für die Betreffenden eine gute Lösung erzielen“, attestierte der Kreisgruppen-Vorsitzende und rief die Mitglieder auf, auch weiterhin unmittelbar den Kontakt zu suchen. „Wir müssen wissen, was Euch bewegt, damit wir Eure Interessen bestmöglich vertreten können“, so Pein.

Ein besonderer Höhepunkt der Mitgliederversammlung war der Besuch von NRW-Innenminister Herbert Reul, der sich viel Zeit nahm, um mit den Gewerkschaftern in den Dialog zu treten. „Sie sorgen dafür, dass in dieser Gesellschaft die Regeln eingehalten werden“, skizzierte Reul die anspruchsvolle Herausforderung für die Polizei, mit Augenmaß aber dennoch entschlossen zu handeln. „Die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes wollen sicher leben können und dafür sorgen Sie“, dankte der Minister den Anwesenden und warb gleichermaßen für eine offene Fehlerkultur im Umgang miteinander. Im Austausch mit den Anwesenden nahm Reul Stellung zur Bekämpfung der Clankriminalität, dem Hambacher Forst, dem Umgang mit Dienstunfällen oder auch dem Vorgangsbearbeitungsprogramm ViVA.

Im Anschluss resümierten die Vorstandsmitglieder Zahlen und Fakten zum Geschäftsjahr 2018. In 178 Fällen leistete die GdP Rechtsschutz. Zudem wurde die Mitgliederwerbung intensiviert, sodass die Kreisgruppe in 2019 bereits 3.923 Gewerkschafter zählte – 256 mehr als zu Beginn 2018.

Im kommenden Jahr plant die GdP Köln unter anderem die Fortschreibung der begehrten PI- und APW-Handbücher sowie die Durchführung weiterer Gesundheitstage unter Einbindung von Kooperationspartnern. Vor allem aber wird die Personalratswahl 2020 viele Ressourcen binden. „Wir brauchen ein starkes Mandat, um uns für euch einsetzen zu können“, appellierte Andreas Pein an die GdP-Mitglieder, zu den Wahlurnen zu gehen. „Jede Stimme ist wichtig.“

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen