Zum Inhalt wechseln

Der kurze Draht zwischen der Polizei und dem Bürger

Dürener Zeitung, 20.04.2015, Lokalteil

Niederau.

Rund 300 Besucher kommen zum achten Fest der Gewerkschaft der Polizei in den Winkelsaal

Düren. „Bitte kommen Sie doch gleich mal zu uns herüber.“ Diesen Satz hörten die Polizeibeamten, die am Samstagabend die „Notruf-Party“ im Winkelsaal von Schloss Burgau besuchten, häufiger. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte zum Bürger- und Polizeifest eingeladen und rund 300 Personen waren der Einladung gefolgt. Gerd Königs, der Vorsitzende der GdP-Kreisgruppe Düren, mutmaßte, was der Mann wohl wolle, der ihn an seinen Tisch gebeten hatte: „In diesen Tagen werden wir nicht selten auf den Blitzmarathon angesprochen.“

Mit den anwesenden Landtagsabgeordneten und Politikern wurden andere verbale Töne angeschlagen. Da ging es im Gespräch um Jugend, Polizeinachwuchs, Altersdurchschnitt und Personalmangel. Königs: „Der kurze Draht in lockerer Runde zwischen Bürger, Politiker und Polizei auf der Notruf-Party ist uns wichtig.“

Seit acht Jahren geht das Fest im Winkelsaal über die Bühne. Zuvor wurde in der Stadthalle und im Haus der Stadt in Düren gefeiert. Für Rhythmen, zu denen die Gäste eine heiße Sohle aufs Parkett legen konnten, sorgten die Bands HSO und Kasalla. Die HSO-Band ist eine Gala- und Partyband aus Eschweiler, die mehr als 400 Stücke aus ihrem Repertoire abrufen kann. Die Frontvokalisten Claudia und Oliver heizten mit lateinamerikanisch aufbereiteten Titeln wie „Let‘s get loud“ die Stimmung schon früh am Abend kräftig an. Die Band Kasalla spielte bis tief in die Nacht hinein. Die Kölschrock-Band setzte der Veranstaltung auf Schloss Burgau die musikalische Krone auf. (gkli)

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen