Zum Inhalt wechseln

Jahreshauptversammlung 2016

Adi Plickert sprach als Ehrengast zu den Mitgliedern

Wesel.

Das Jahr 2016 steht für die Kreisgruppe Wesel ganz im Zeichen der Personalratswahl. Deshalb wurde auch als Zeichen des Aufbruchs die Niederrheinhalle Wesel als Veranstaltungsort gewählt. Im Gegensatz zu den Vorjahren war die Veranstaltung mit 60 Mitgliedern sehr gut besucht. Dass es sich dabei überwiegend um noch aktive Mitglieder handelte, wertet der Vorstand als weiteres positives Zeichen der Aufbruchsstimmung in der Kreisgruppe. Der Vorsitzende Uwe Melchers hatte neben dem obligatorischen Neujahrsgruß noch weitere Wünsche im Gepäck.

Vorsitzender und Geschäftsführer

„Ich wünsch allen Polizeibeamten fürs neue Jahr, dass Sie nicht Opfer von Gewalt  werden.

Den Führungskräften wünsche ich eine allseits glückliche Hand bei Einsatzentscheidungen und immer eine gute Presse.

Bei Statements immer das richtige Gefühl dafür zu haben, was man gerade sagen darf, oder was man nicht sagen darf, oder sogar sagen muss.

Und allen Bediensteten den politischen Rückhalt, falls sich Einsatzentscheidungen im Nachhinein nicht als zielführend erwiesen haben.“

Die Ereignisse in Köln bezeichnete unser Vorsitzender als Meilenstein. Die innere Sicherheit wird erfunden, oder wie ein lange verlorener Schatz wiederentdeckt.

Ich bin der festen Überzeugung, dass es Quatsch ist, nach schärferen Gesetzen zu rufen. Besser ist es die bestehenden gesetzlichen Möglichkeiten auszuschöpfen und die Polizei personell und materiell besser auszustatten“, so Uwe Melchers

Danach richteten die Ehrengäste, Herr Schmid als Vertreter des Behördenleiters und Herr MDL Meesters von der SPD, ihre Grußworte an die Versammlung.

Danach hielt der Landesvorsitzende der GdP Adi Plickert seine mit Spannung erwartete Rede.

Neben den sicherlich spannenden gewerkschaftlichen Situationsbericht, nahmen auch hier die Ereignisse rund um die Kölner Silvesternacht einen weiten Raum ein.

Adi

Das Verhalten des Innenminister und anderer politisch Verantwortlicher, den eingesetzten Beamten ein Versagen zu unterstellen wurde scharf kritisiert und Adi bekam dafür Beifall von den Mitgliedern. Vielmehr muss die Politik die Verantwortung für die Verantwortung für die zu gering bemessene Anzahl von Einsatzkräften übernehmen und kann das Problem personeller Minderausstattung nicht einseitig bei polizeilichen Einsatzführern abladen.

Insgesamt war die Rede von Adi ein bunter Strauß unterschiedlicher Problemlagen. Die Mitglieder konnten sich eindrucksvoll davon überzeugen wie sich die GdP einsetzt und welche Erfolge für die Kollegen erreicht werden konnten.

Nach der Verlesung des Geschäftsberichts und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes verabschiedet der Vorsitzende die Mitglieder mit dem Hinweis auf die bevorstehende Personalratswahl. Das Wahlkonzept soll sich dabei überwiegend auf unseren Spitzenkandidaten Thomas Bucksteeg beziehen.

12 Jahr Personalrat unter DPolG-Führung sind genug, es ist höchste Zeit für einen Wechsel und dafür brauchen wir die Unterstützung aller Mitglieder“ so Uwe Melchers.

Versammlung

Nach der Veranstaltung suchten noch zahlreiche Mitglieder das Gespräch. Insgesamt kann man sagen, dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war. Da waren sich alle Mitglieder einig.

 

Klemens Blümer

-Schriftführer-

 

Weitere Impressionen:

Ente Clemens

AlPol

Meesters

Vorstand

This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.
Unsere Wirtschaftsunternehmen