Zum Inhalt wechseln

Rechtsberatung und Rechtsschutz

Die GdP-Saarland bietet ihren Mitgliedern Rechtsberatung in allen Lebenslagen bei renommierten Vertragsanwälten an. Für diesen Mitgliederservice braucht man einen sogenannten Rechtsberatungsservice-Schein, der bei der Landesgeschäftsstelle erhältlich ist. Auf diesem Service-Schein stehen auch die Adressen der angebotenen Anwaltspraxen, bei denen man sich nach Terminabsprache kostenlos beraten lassen kann.
Bei den Vertragsanwälten handelt es sich um: Werner Althaus bei Rechtsanwälte John & Partner (Sulzbachstr. 22 * 66111 Saarbrücken * Fon/Fax: 0681 93643 0), Dr. Wolfgang Zimmerling (Berliner Promenade 15 * 66111 Saarbrücken * Fon: 0681 37940 0 * Fax: 0681 35715), die Sozietät "Seibert, Zimmermann & Müller" (Reichsstr. 16 * 66111 Saarbrücken * Fon: 0681 93808 0 * Fax: 0681 93808 38) und Dr. Christian Halm (Lutherstr. 14, Haus Viktoria, 66538 Neunkirchen, Tel.: 06821 9 21 00).


Weitergehend ist natürlich der Dienst- und Sozialrechtsschutz, der vom Landesbezirk Saarland seinen Mitgliedern vorgehalten wird. Die Rechtsschutzleistungen der GdP Saarland sind in ihrer Rechtsschutzordnung geregelt. Der Rechtsschutz erfordert den nicht unerheblichen Einsatz von Mitgliedsbeiträgen, weil er oft in Anspruch genommen wird. Will ein Mitglied diesen Rechtsschutz in dienst- oder sozialrechtlichen Belangen erhalten, muss es zunächst einen Rechtsschutzantrag ausfüllen, der zur ersten Bewertung unserem Rechtsschutzbeauftragten vorgelegt wird. Der Rechtsschutzbeauftragte legt die Rechtsschutzanträge, verbunden mit einer Empfehlung, regelmäßig dem Geschäftsführenden Landesvorstand vor, der über die Gewährung des Rechtsschutzes endgültig entscheidet (in der Regel einmal im Monat). Sollte dieser Verfahrensweg aus terminlichen Gründen - zur Wahrung von Fristen - zu lang dauern, setzt sich der Rechtsschutzbeauftragte mit unserem Landesvorsitzenden ins Benehmen; man trifft in diesen dringenden Fällen auch schon mal Eilentscheidungen, die vom Geschäftsführenden Landesvorstand nachträglich mitgetragen werden.


Seit dem 2. Februar 2005 ist Bernd Brutscher unser neuer Rechtsschutzbeauftragter. Der Kollege Brutscher ist Jahrgang '57, kann jetzt auf eine 30-jährige Berufserfahrung als Streifen- und Ermittlungsbeamter zurückblicken, war Leiter von Dienst- und Verkehrsüberwachungsgruppen, Fachlehrer, Außendienstleiter, Stabsmitarbeiter und nebenamtlicher Dozent an der Fachhochschule für Verwaltung, hat mehrjährige personalrätliche Erfahrung als Leiter des Personalrates an der Polizeischule und war stellvertretender Leiter des Personalrates der Polizeidirektion "Aus- und Fortbildung/ Bereitschaftspolizei".

Unser Rechtsschutzbeauftragter arbeitet auch eng mit dem DGB-Rechtsschutz zusammen.



Bernd Brutscher, Rechtsschutzbeauftragter

DGB-Rechtsschutz


Rechtsschutzantrag


Dr. Wolfgang Zimmerling

Edmund Seibert


Dr. Christian Halm

[Seitenanfang]
This link is for the Robots and should not be seen.