Zum Inhalt wechseln

„Auch nur ein Mensch!“ - Gewalt gegen Polizeibeamte, Nachwuchssorgen & Attraktivität des Polizeiberufs“
Jahreshauptversammlung der KG Lüneburg
Franz Scheunemann seit 60 Jahren GdP-Mitglied

Gut 40 Mitglieder und Gäste konnte der Vorsitzende der Kreisgruppe (KG) Lüneburg der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kai Richter, am 08. November 2012 zur Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe im Behördenzentrum Auf der Hude begrüßen.

Neben den Landtagswahlen, der anstehenden Tarifrunde 2013 und Gewalt gegen Polizeibeamte gehörten die Sorgen um den Polizeinachwuchs sowie die Attraktivität des Polizeiberufs zu den beherrschenden Themen des Abends. Die Veranstalter konnten neben dem DGB-Geschäftsführer Matthias Richter-Steinke und dem Landtagskandidaten Detlev Schulz-Hendel der Grünen auch den Landesvorsitzenden der GdP, Dietmar Schilff, begrüßen, der in seiner Rede insbesondere auf die aktuellen Sorgen und Nöte der „Schutzleute“ einging.

Kai Richter und Dietmar Schilff appellierten in ihren Reden nochmals an die Politik, die Attraktivität des Polizeiberufs in Niedersachsen zu steigern und den Versprechungen im Wahlkampf auch in 2013 Taten folgen zu lassen.

Nachdem man es im letzten Jahr verpasst hat, die Einstellungszahlen auch aufgrund eines doppelten Abiturjahrgangs „aufzustocken“, zeichnen sich jetzt drastisch sinkende Bewerberzahlen bei der Polizei und damit erhebliche Nachwuchsprobleme ab. Vor dem Hintergrund, dass bis zum Jahr 2030 mehr als 11.000 Polizeibeamte landesweit in den Ruhestand versetzt werden, forderten die Redner die Politik auf, jetzt endlich zu handeln und die Attraktivität des Polizeiberufs für den Vollzug, die Verwaltung und die Beschäftigten auch im Vergleich zu anderen Bundesländern erheblich zu steigern. Die GdP setzt seit Jahren auf dieses Thema und hat dazu ein strategisches Attraktivitätsprogramm erarbeitet, das den Parteien zugegangen ist.

Aber auch die Thematik „Gewalt gegen Polizeibeamte“ wurde brandheiß diskutiert. „Die Gewalt steigt weiterhin. Tagtäglich erleben Polizistinnen und Polizisten auch in der Region, dass sie zunehmend Zielscheibe einer latenten und auch offenen Aggressivität gegenüber dem Staat und seinen Beschäftigten werden. Polizistinnen und Polizisten sind immer greifbar, sind im Straßengeschehen präsent. Sie sind da, um die Sicherheit eines jeden in diesem Land zu schützen und werden trotzdem beschimpft, verachtet und auch bespuckt, geschlagen, beworfen und attackiert“, skizzierte Richter die aktuelle Situation.

Kai Richter stellte den Anwesenden in diesem Zusammenhang den von der JUNGE-GRUPPE der GdP-Baden Württemberg produzierten Song „Auch nur ein Mensch" vom Musiker, Rapper und Polizeibeamten Chris Be (Gecko) vor. Der Track stellt die Problematik der zunehmenden Gewalt gegen Polizeibeamte musikalisch dar. „Oft vergisst man, dass in der Uniform AUCH NUR EIN MENSCH steckt, mit Gefühlen und Emotionen. Kein Mensch ist fehlerfrei, auch Polizisten nicht. Jedoch verdient jeder, ob Bürger oder Bürger in Uniform, Respekt und Anerkennung“. Bereits mehr als 150.000 Menschen haben sich bereits den Song auf youtube angesehen („Auch nur ein Mensch“; externer Link: >>>).

Parallel wies der GdP-Vorsitzende auf die seit Februar überdimensionale schwarz-blaue Solidaritätsschleife, die auf der Zuwegung zur Polizeiwache Auf der Hude Polizeibeamte, Gäste und Besucher gleichermaßen begrüßt. Die Metallschleife in den Farben schwarz & blau (der Organisation EuroCop) steht als Symbol der Solidarität mit Polizisten, die Opfer von Gewalt geworden sind.

Der Vorsitzende Kai Richter freute sich, einige langjährige Gewerkschaftsmitglieder begrüßen und ehren zu dürfen. Neben Urkunden und Ehrennadeln überreichte der Vorstand auch kleine Präsente und Gutscheine. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde geehrt: Franz Scheunemann (seit 1952 GdP-Mitglied). Darüber hinaus erhielten Peter Meier und Uwe Schulz Urkunden für 25 Jahre Mitgliedschaft aus den Händen des Vorsitzenden.

Nicht kommen konnten Günther Burmeister und Eberhard Schutz (60 Jahre GdP-Mitglied), Jürgen Schirrmacher und Wolfgang Zottmann (50 Jahre), Gerd Hagels und Horst Krull (40 Jahre) und Hermann Duvigneau (25 Jahre).

Den Abend ließen alle bei einem reichhaltigen Buffet, Getränken und guten Gesprächen ausklingen.

KR


Bild (v. li.): Dietmar Schilff (GdP-Landesvorsitzender), Uwe Schulz, Peter Meier, Franz Scheunemann und Kai Richter

This link is for the Robots and should not be seen.