Zum Inhalt wechseln

Fachtagung Schutzpolizei: Schichtdienst ist Schwerstarbeit für Körper und Seele!

Der Tenor der diesjährigen Tagung der Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen ist klar: Schichtdienst ist und bleibt Knochenarbeit! Lösungen und Ideen müssen her, die den Schichtdienst attraktiver machen, gesundheitliche Belastungen minimieren und sich mehr an den Bedürfnissen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter orientieren.

    Auf Einladung des GdP-Fachausschusses Schutzpolizei (FA Schupo) kamen am 09. Juli 2014 rund 80 interessierte Kolleginnen und Kollegen aus ganz Niedersachsen im Stadtteilzentrum KroKuS in Hannover zusammen. Während der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu aktuellen Fragen des Schichtdienstes informieren und diskutieren.

    Nachdem die Veranstaltung vom Landesvorsitzenden Dietmar Schilff eröffnet wurde, leitete Michael Stieg, Vorsitzender des Fachausschusses Schutzpolizei, durch die Veranstaltung.

    Eine besonders lebhafte Diskussion schloss sich an den ersten Vortrag von Ariane Finger, Mitarbeiterin im Niedersächsischen Innenministerium und verantwortlich für den Bereich „audit berufundfamilie“1, an. Sie referierte zu der spannenden Frage, wie sich Beruf und Familie mit den Besonderheiten des Schichtdienstes vereinbaren lässt.

    Bevor Dr. Dirk Baier vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) die Studie „Gewalt gegen Polizeibeamtinnen und -beamte“ unter besonderer Berücksichtigung der Belange im Schichtdienst vorstellte, gab Kevin Komolka, Bundes- und Landesvorsitzender der GdP-Jugendorganisation JUNGE GRUPPE (GdP), auf Grundlage seiner erst kürzlich per Fernstudium fertiggestellten Masterarbeit eine ausführliche Exkursion in die Welt der Zahlen, Prognosen und Folgen von demografischer Entwicklung.

    Als letztes trug Frau Martina Bockelmann von der Gesellschaft für Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologie (GAWO) e.V. die wissenschaftliche Sichtweise und Erkenntnisse zum Thema Schichtarbeit vor. Hierbei betonte sie sowohl die gesundheitlichen Belastungen, als auch die sozialen Folgen für Polizeibeamtinnen und -beamte mit langjährigen Wechselschichtdiensterfahrungen.

    Der Teilnehmerkreis, der sich überwiegend aus Schichtdienstmitarbeiter/-innen, Dienstabteilungsleitern, Leitern ESD und Personalräten zusammensetzte, und die geführten Diskussionen unterstrichen die Aktualität der Veranstaltung. Es geht darum, Wege zu finden, den Schichtdienst wieder gerechter, attraktiver und gesünder zu machen.

    In der nächsten Ausgabe der Deutschen Polizei wird ausführlich von der Tagung, den Themen, den gewerkschaftlichen Positionen und den aus der Veranstaltung resultierenden Forderungen an die Politik sowie an das LPP berichtet.

    Christopher Finck


    1 www.mi.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=14827&article_id=63125&_psmand=33
    und

    www.beruf-und-familie.de



    Bildergalerie (Fotos: Christopher Finck):


    Dietmar Schilff, GdP-Landesvorsitzender


    Dietmar Schilff, GdP-Landesvorsitzender


    V.l.: Jörg Mildahn, Stv. GdP-Landesvorsitzender, Michael Stieg, Vorsitzender des FA Schupo, Dietmar Schilff, GdP-Landesvorsitzender, Kevin Komolka, Bundes- und Landesvorsitzender der JUNGEN GRUPPE (GdP)


    V.l.: Michael Stieg, Vorsitzender des FA Schupo,












This link is for the Robots and should not be seen.