Zum Inhalt wechseln

Fachausschuss Verwaltung

Wir über uns

Collage: GdP / © Fotos: Angela Hübsch / Uwe Schlick, pixelio.de
Collage: GdP / © Fotos: Angela Hübsch / Uwe Schlick, pixelio.de
Die Aufgaben der Polizeiverwaltung sind interessant und abwechslungsreich: Sie übernimmt sämtliche Aufgaben, die mit Logistik und Service zu tun haben. Das heißt: Polizeiverwaltungs-beamtinnen und -beamte arbeiten in allen Polizeibehörden (PD'en, LKA, ZPD), in den Polizeiinspektionen als „Wirtschafts-verwaltung“, in den Geschäftszimmern der Polizeikommissariate, bei der PA, in den ZKI'en und den ZKD'en sowie auch in Sonderbereichen wie z.B. der Forensik, dem Controlling und in den Werkstätten. Die Polizeiverwaltung ist also in den "Gesamtauftrag Polizei" integriert - und das unterscheidet sie von der allgemeinen Verwaltung. Je mehr sich Polizei sich auch im Inneren auf alle Kräfte verlassen kann, desto mehr wird ihr sozialer Status und ihr positives Bild in der Bevölkerung gestärkt. Dies gibt auch der und dem einzelnen Polizeiverwaltungsbeamtin/-beamten das Gefühl, wichtiger Bestandteil und Teilhaber des Gesamtauftrags Polizei zu sein.

Spezifische Kenntnisse für den Gesamterfolg

Zur Bandbreite der Aufgaben gehören: das Personal- und Disziplinarwesen, Beschaffungs-, Bewirtschaftungs- und Haushaltsangelegenheiten, die Planung von kleinen und großen Baumaßnahmen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, -analysen, Maßnahmen der Bauunterhaltung, Betreuung von Grundstücken und Dienstgebäuden, Controlling/Strategie, Schadensregulierungen, Gebührnisse und Justitiariat sowie auch "Sonderverwendungen" wie Polizeiärztlicher und Sozialwissenschaftlicher Dienst. Ein wiederkehrender und wichtiger Auftrag sind die umfangreichen Verwaltungsaufgaben im Bereich Versorgung und Logistik bei Einsätzen in geschlossenen Verbänden, ohne deren professionellen Einsatz das Einsatzziel deutlich erschwert wäre. Es sind hierbei neben den Standardkenntnissen von Verwaltungsbeamtinnen und -beamten insbesondere die spezifischen Kenntnisse über Bedürfnisse und die Organisation der Polizei gefragt, um den Gesamterfolg zu gewährleisten.

Attraktive Laufbahn braucht berufliche Perspektiven

Ohne intakte Polizeiverwaltung könnten gute ausgebildete Polizeibeamtinnen und -beamte nicht mehr ihre originären Aufgaben wahrnehmen und würden zunehmend durch administrative Aufgaben belastet. Dies ist auch ein Widerspruch zum Selbstverständnis als Polizistinnen und Polizisten. Deshalb setzt sich der Fachausschuss Verwaltung der GdP für eine Stärkung der Wirtschaftsverwaltung sowie die Straffung bzw. Beibehaltung einer intakten Polizeiverwaltung ein. Obwohl gerade der Bereich des Polizeiverwaltungsdienstes durch Dienstposten mit einer breiten Aufgabenvielfalt, einem hohen Maß an Entscheidungskompetenz, Verantwortung und Leitungsfunktion geprägt ist, spiegelt sich die Attraktivität dieser Laufbahn nicht in entsprechenden beruflichen Perspektiven wider. Die GdP fordert daher Maßnahmen, damit sich Leistung und Engagement auch in diesem Bereich lohnen und entsprechende Wertschätzung erfahren.

Diese Ziele zu erreichen, haben wir uns im Fachausschuss Verwaltung zur Aufgabe gemacht. Hierfür stehen wir im ständigen Austausch mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung.

Mitglieder

Kontaktaufnahme zu den jeweiligen Kollegen/Kolleginnen über die Geschäftsstelle.

Vorsitzender: Detlef Ruppelt (BG Braunschweig)

Stellv. Vorsitzender: Hans-Jörg König (BG Hannover)


Stellv. Vorsitzender: Peter Nienaber (BG Osnabrück)

1. Schriftführer: Carsten Schnelle (BG Braunschweig)


Beisitzerin: Martina Alexander (BG Lüneburg)

Beisitzerin: Michaela Splettstößer (BG Oldenburg)
Beisitzer: Dr. Michael Gerhard (BG LKA)
Beisitzerin: Patricia Krüger (BG PA)
Beisitzer: Holger Prudlik (BG ZPD)
Beisitzer: Uwe Robra (BG ZPD)

Beisitzerin: Carmen Siebert (BG Göttingen)

Beisitzerin: Andrea Timmermann (BG Osnabrück)

GsV-Mitglied: N.N.

Berichte

FA Verwaltung aktuell vom 24.07.2014

FA Verwaltung vom 04.03.2009

FA Verwaltung aktuell vom 01.06.2004

FA Verwaltung aktuell vom 23.01.2003

This link is for the Robots and should not be seen.