Zum Inhalt wechseln

Die Landesdelegiertentage der GdP Niedersachsen

Bedeutung und Aufgaben


Der Ordentliche Landesdelegiertentag der GdP Niedersachsen e.V. findet regelmäßig alle vier Jahre statt und ist laut GdP-Satzung (§§ 10 bis 18) das höchste Organ in der GdP Niedersachsen. Zu den Aufgaben des Landesdelegiertentages gehören u.a.:
    • die Festlegung gewerkschaftspolitischer Grundsätze und des Grundsatzprogramms,
    • Beratung und Beschlussfassungen zur Satzung, zum Organisationsplan und zu den Ausführungsbestimmungen zur Rechtsschutzordnung,
    • über Anträge und Entschließungen,
    • die Wahl der Mitglieder des Geschäftsführenden Landesbezirksvorstandes und der Kassenprüfer /-innen des Landesbezirks sowie des Landesschriftleiter/der Landesschriftleiterin und seinen Vertreter/seine Vertreterin
    • die Bestätigung der von den Bezirksgruppen benannten Mitglieder des Landesbezirksvorstandes und Landeskontrollausschusses sowie deren Vertreter/-innen.

Außerdem gibt es Außerordentliche Landesdelegiertentage, die bei besonderen Veranlassungen einberufen werden können.
This link is for the Robots and should not be seen.