Zum Inhalt wechseln
Spitzengespräch: (v.l.) Norbert Walter-Borjans, Saskia Esken, Jörg Radek und Michael Mertens. Beim Gespräch dabei waren zudem Dietmar Schilff sowie René Klemmer. Foto: Bensmail
Spitzengespräch: (v.l.) Norbert Walter-Borjans, Saskia Esken, Jörg Radek und Michael Mertens. Beim Gespräch dabei waren zudem Dietmar Schilff sowie René Klemmer. Foto: Bensmail

„Keine Toleranz für Hass – weder auf der Straße noch im Netz“

SPD-Spitze zu Gespräch bei der Gewerkschaft der Polizei

Berlin.

Zu einem Meinungsaustausch über die innere Sicherheit in Deutschland trafen sich die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans mit Vertretern der Bundesspitze der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Mittwoch in Berlin. Beide Seiten sprachen sich in dem rund einstündigen Gespräch für die konsequente Bekämpfung von Hasskriminalität und Gewalt als deutliche Signale des Rechtsstaates aus: „In diesen Zeiten muss die klare Botschaft sein: Unsere Demokratie ist wehrhaft, und wir wollen die Menschen besser schützen. Das heißt: Keine Toleranz für Hass – weder auf der Straße noch im Netz“ Zugleich ging es um Personalbedarf und -gewinnung bei der Polizei, Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten, ihre Arbeitsbedingungen sowie die föderalen Ungerechtigkeiten bei der Besoldung.

mehr

Meldungen

Aus den Ländern

Wir verhandeln nicht am Katzentisch!

Ein GdP-guter Tipp für Steuerzahler ...

Unsere Wirtschaftsunternehmen
This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.