Zum Inhalt wechseln
GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow Foto: Zielasko
GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow Foto: Zielasko

Irritation über Streit um Polizeistellen

Malchow warnt Koalition bei „mehr Polizei“ vor „politischen Taschenspielertricks“

Berlin.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) erwartet von der künftigen Regierungskoalition eine sofortige Klarstellung über die von Union und SPD vereinbarte Schaffung von 15.000 weiteren Stellen für die Polizeien in Bund und Ländern. „Wir sind irritiert über heute bekannt gewordene Aussagen der Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig, dass dort keine weiteren Stellen bei der Polizei geschaffen werden sollen“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow am Donnerstag in Berlin.

mehr

Meldungen

Aus den Ländern

Unsere Wirtschaftsunternehmen
This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.