Zum Inhalt wechseln

DEUTSCHE POLIZEI (DP)

Aktuelle Ausgaben und Jahrgänge

Die aktuelle DEUTSCHE POLIZEI können eingeloggte Nutzer des GdP-Mitgliederbereichs bereits vor dem offiziellen Erscheinungsdatum online als pdf-Datei lesen. Die DP-Landesjournale werden seit der September-Ausgabe 2011 zu Monatsbeginn ergänzt und stehen dann allen Nutzern ebenfalls als pdf-Download bereit.

Seit dem 1. Januar 1952 erhalten die Mitglieder der GdP die DEUTSCHE POLIZEI (DP) regelmäßig zu Beginn eines jeden Monats. Darüber hinaus gehören etliche Vertreter aus Politik, von Verbänden und Institutionen zum Verteiler der Zeitschrift. Elektronisch eingestellt ist die DP seit März 2000.

Neben Beiträgen zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur aktuellen Gewerkschaftspolitik greift die DP insbesondere Themen auf, die sich mit der besonderen Interessenlage ihrer Mitglieder befassen – vom Arbeitsschutz bis zur Zukunft der Polizei. Neben dem „Bundesteil“ ist in den Ausgaben jeweils der entsprechende „Landesteil“ eingeheftet. Dieser Bereich wird von den Landesredakteuren in Eigenregie erstellt.

Ausgabe 04/2005

„Wahre Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen sind sportlich, schlank, clever und cool von den Haar- bis zu den Fußspitzen, zupackend, entscheidungsfreudig, sie haben Nerven wie Drahtseile, bewältigen Krisen und helfen anderen bei der Krisenbewältigung. Sofern sie Führungskräfte sind, kommen noch Managementfähigkeiten einschließlich des betriebswirtschaftlichen Knowhow hinzu. In einigen Bundesländern blitzt ein versteckter Shareholder-Value im Auge einer jeden Führungskraft. Angst ist ihnen völlig fremd“, sagt DP-Autor Erich Traphan in der April-Titelgeschichte der Deutschen Polizei „Angst im Polizeialltag“.

mehr

Ausgabe 03/2005

Die DP-Titelgeschichte im März 2005: „Der Neue ist da – schlank, transparent, flexibel - Neugestaltung TVöD für Bund und Kommunen“ berichtet aktuell über das Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst.

mehr

Ausgabe 02/2005

"Insbesondere die Niederlande haben die mahnenden Worte (siehe unten) ernst genommen. Sybrand van Hulst, Chef des niederländischen Inlandsgeheimdienstes AIVD stellte im Dezember 2002 einen Bericht vor, in dem sein Dienst vor einer zunehmenden Gefahr durch in den Niederlanden rekrutierte Selbstmordattentäter des al-Qaida-Netzwerkes warnte und der sich vornehmlich mit den Persönlichkeitsprofilen der Werber (für den Djihad gegen den Westen) und der potentiellen Attentäter befasste. Danach konzentrierten sich die Anwerber auf Kinder und Kindeskinder nordafrikanischer Immigranten, die gut Niederländisch und schlecht Arabisch sprechen." So leitet Terrorismus-Experte und DP-Autor Berndt Georg Thamm die Titelgeschichte der DP-Februar-Ausgabe ein: "Trennt der Glaube die Kulturen? Holland: Wir haben den Djihad im Land".

mehr

Ausgabe 01/2005

Die Wahlerfolge der rechtsextremen Parteien NPD und DVU bei den Wahlen in Brandenburg und Sachsen haben nicht nur im Inland aufhorchen lassen. Wie sind die Netzwerke der rechten Szene gestrickt? Dieser Frage geht DP-Autor Stephan Braun in der Januar-Ausgabe der Deutschen Polizei nach. Braun ist Mitglied der SPD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag.

mehr

Ausgabe 12/2004

"Demographisch denken! Ein Begriff wird missbraucht.“ lautet der Titel der letzten Ausgabe der Deutschen Polizei im Jahre 2004. DP-Autor Jörg Radek: „Demographie ist als Begriff wie selbstverständlich in unseren Sprachgebrauch eingeflossen. Die aktuelle Bevölkerungsbewegung gehört zu den wichtigsten gesellschaftlichen Entwicklungen der nächsten zehn Jahre. Dies ist keineswegs eine neue Einsicht.“

mehr

Ausgabe 11/2004

Kein "Blauer Dunst" mehr: Wie angekündigt wollen wir in diesem und in den nächsten beiden Heften allen Entwöhnungswilligen das Angebot machen, sie auf dem Weg ins Nichtraucherleben zu begleiten. In der Gemeinschaft, mit Tipps und erfahrenen Ansprechpartnern wird das Vorhaben möglicherweise eher erfolgreich verlaufen, als ganz allein auf sich selbst gestellt. „Aufhören“, sagte mein Vater immer, „ist gar nicht schlimm. Du steckst dir eben keine mehr an. Ich hab es schon hundert Mal geschafft.“ Allerdings hatte er sich seine „Erfolge“ ständig unter persönlichem Versagens-Druck abgerungen. Und damit waren sie nicht dauerhaft. Denn sich ewig zwanghaft etwas zu verbieten, das hat er nicht gepackt – genauso wie zig andere auch nicht.

mehr

Ausgabe 10/2004

In den zurückliegenden Jahren war das Land Niedersachsen im Bereich der Polizei und damit in der Inneren Sicherheit beinahe immer das Aushängeschild der jeweiligen Landesregierungen. Es war zwar nicht alles Gold was glänzte, aber insgesamt haben viele neidisch zu uns geschaut: zweigeteilte Laufbahn, 500 neue Stellen und 500 Hebungen nach A 11, Verhinderung der Ausgliederung der Polizeiverwaltung im Jahre 2001. 1 000 neue Stellen für die Legislaturperiode 2003 bis 2008. Doch nach der jüngsten Landtagswahl weht ein anderer Wind durchs Land.

mehr

Ausgabe 09/2004

In der kriminalistischen Ermittlungstätigkeit hat das Instrument der DNA-Analyse, volkstümlich gern „genetischer Fingerabdruck“ genannt, in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der Erfolg der DNA-Analyse bei der Verbrechensbekämpfung ist enorm. Verbrechen, die teilweise seit vielen Jahren ungeklärt sind, können nunmehr aufgeklärt werden. In der DP-September-Ausgabe berichtet GdP-Autor Andreas Nowak unter dem Titel "DNA - Spur zur Aufklärung" über die aktuelle Situation.

mehr

Ausgabe 08/2004

"Aufgaben der Polizei – kein Markt für private Sicherheitsdienste" ist der Titel der Sommer-Ausgabe der Deutsche Polizei. Schön wär's, schreibt Autor Wolfgang Dicke, wenn die Polizei nur Recht und Gesetz verpflichtet wäre. Seit Jahren schon dränge sich immer mehr eine andere Ausrichtung auf: Die Polizei ist der Kassenlage von Bund und Ländern verpflichtet. Damit, so Dicke, sei die Politik auf dem besten Wege, das Schutzgut, die Innere Sicherheit, zur Ware zu machen.

mehr

Ausgabe 07/2004

Gewalt unter Kindern und Jugendlichen an Schulen sorgt nicht erst seit den tragischen Ereignissen vom 26.04.2002 in Erfurt für Diskussionen. Aggressionen und Gewalttätigkeiten innerhalb der Schule, der Klasse, auf dem Pausenhof, den Fluren oder auf dem Schulweg gehören oft zu Alltagserfahrungen junger Menschen.

mehr

Ausgabe 06/2004

„Modernisierung“ – Hürden im Polizeialltag!“ heißt der Titel der DP-Juni-Ausgabe. Autor Jörg Radek, thematisch zuständiges Mitglied im Geschäftsführenden Bundesvorstand der GdP, sagt, Verwaltungsreformen seien nichts Neues. Sie seien seit langem so „beliebt“ wie der tagtägliche Stau auf dem Weg zur Dienststelle oder der morgendliche Lärm der Müllabfuhr an einem dienstfreien Wochentag.

mehr

Ausgabe 05/2004

"Biometrie wird alltagstauglich" ist der Titel der DP-Mai-Ausgabe. Ob der Einsatz von biometrischen Systemen tatsächlich zur Steigerung der Inneren Sicherheit beiträgt? Eine Bestandsaufnahme von den DP Autoren Andreas Nowak und Horst Müller.

mehr

Ausgabe 04/2004

"Scheinbar echt: Falsche Fuffziger in Europa" ist das Titelthema der DP-April-Ausgabe. Der bisher als fälschungssichere gepriesene Euro scheint sich als sehr attraktiv für die kriminellen Geldfälscherbanden darzustellen. Wenn die Europäische Zentralbank (EZB) ihren halbjährlichen Kurzbericht zu Entwicklungen in Zusammenhang mit Euro-Fälschungen herausgibt, führen diese Angaben in den Medien regelmäßig zu Schlagzeilen. Man könnte meinen, einem regelrechten Falschgeldboom ausgeliefert zu sein. Und mit Blick auf die EU-Erweiterung bricht manchem der Angstschweiß aus. Fakt ist, die Fälschungen sind laut EZB im vergangenen Jahr wieder gestiegen, sie werden immer raffinierter, aber auch relativ simple Fälschungen kommen in Umlauf. Und die Hochburgen der Fälscherwerkstätten liegen in Osteuropa. Surfen wir auf einer Falschgeldwoge? ...

mehr

Ausgabe 03/2004

Die so genannte „Putzfrauen-Debatte“ brachte die Diskussion um die Bekämpfung der Schwararbeit wieder in Gang. „Die Richtung stimmt, aber das Konzept ist halbherzig und widersprüchlich.“ So beurteilen die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Pläne der Bundesregierung zur Bekämpfung illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit. Die Vorsitzenden der beiden Gewerkschaften, Klaus Wiesehügel (IG-BAU) und Konrad Freiberg (GdP), erläuterten ihre Kritik an dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Mitte Februar 2004 vor der Bundespressekonferenz in Berlin. Deutsche Polizei betrachtet die Hintergründe der zunehmend organisierten illegalen Beschäftigung. DP-Autor Wolfgang Dicke geht unter dem Titel „Schwarzarbeit wirksamer bekämpfen“ ins Detail.

mehr

Ausgabe 02/2004

Schichtdienst ist eine Belastung für Körper, Geist und das soziale Leben. Unter dem Titel „Arbeit gegen den Körperrhythmus“ bietet die Titelgeschichte der Februar-DP einen aktuellen Überblick des Themas, stellt Forderungen auf und gibt Tipps.

mehr

Ausgabe 01/2004

„Djihâd-Terroristen in Europa – Helfer in Deutschland“ nannte Terrorismus-Experte und DP-Autor Berndt Georg Thamm die Titel-Geschichte der DP-Januar-Ausgabe. Politiker, so der Berliner Fachpublizist, die aus den verheerenden Anschlägen Mitte November in Istanbul schlussgefolgert hatten, dass der Djihâd-Terrorismus nun über die Türkei in die EU quasi importiert werde, irrten – denn „schon längst sind hier Terroristen eines Netzwerkes mit dem globalen ‚Label al-Qa’ida’ aktiv – auch in Deutschland.“

mehr

Ausgabe 12/2003

In einer Weihnachtsausgabe, so formuliert DP-Chefredakteurin Marion Tetzner, möchte man eigentlich von Liebe, Geborgenheit, Harmonie und Menschlichkeit schreiben. Wenn das Leben nicht auch noch andere, ganz starke Facetten hätte: In den letzten Wochen war die Gewalt gegen Polizistinnen und Polizisten wieder mal ein Thema der Medien geworden. Ausgelöst durch die Häufung von gewalttätigen Übergriffen auf die Polizei in der Bundeshauptstadt Berlin; Der Dezember Titel Deutsche Polizei: „Gewalt gegen Polizei – knallhart und alltäglich“.

mehr

Ausgabe 11/2003

Bundesweite GdP-Proteste gegen die soziale Demontage der Polizei laufen mittlerweile schon mehrere Monate. In der DP-November-Titelgeschichte wird unter dem Titel „Wer aufgibt, hat schon verloren!“ über das jüngste Demonstrationsgeschehen berichtet.

mehr

Ausgabe 10/2003

Die Oktober-DP beschäftigt sich im Titel mit der drängenden Frage nach Reforen des Gesundheitssystems. Hinter der Überschrift „Die Bürgerversicherung – Antwort auf die Finanzprobleme im Gesundheitswesen“ verbirgt sich ein Text der Autoren Gabriele Klever-Deichert und Prof. Dr. Dr. Karl-W. Lauterbach (Rürup-Kommission).

mehr

Ausgabe 09/2003

Al-Qa’ida, so DP-Autor Berndt Georg Thamm ist die Hydra des islamistischen Terrorismus. Im September-Titel beschreibt er die weltweit agierenden Netzwerke des islamistischen Terrorismus, die auch Deutschland längst erreicht haben. Fremde, oft exotische Namen von Attentätern, Anschlagsorten und Ausbildungsstätten von Fanatikern sind ein Beleg für diese Globalität. Sie finden sich heute bei in Polizeidarstellungen, Geheimdienstdossiers, Gerichtsprotokollen und nicht zuletzt in Medienberichten. Die nachfolgende Zusammenstellung will ein wenig Ordnung in verwirrende Strukturen bringen.

mehr