zoom

10.11.2010

Castor-Betreuungsteam Aktiv-Plus in Gorleben vor Ort!

Sieben Tage und sieben Nächte

JUNGE GRUPPE (GdP) wieder im Wendland-Einsatz

Wir boten, wie auch in den vergangenen Jahren, z. B. wieder einen Einkaufsservice an, von dem intensiver Gebrauch gemacht wurde. Allein durch diesen Service versorgten wir mehr als 100 Kollegen u.a. mit Lautsprecherboxen, Radios, Hygieneartikel, Badeschlappen, Handys, Zigaretten und noch vielem mehr.

Aber auch den Hilferufen mehrerer Hundertschaften, die mehr als 24 Stunden im Einsatz ohne ausreichend Essen und Getränke waren, kamen wir nach. Spontan fuhren wir eine Unterkunft in Dannenberg (Sägewerk) an und nach kurzer Erläuterung der Sachlage erklärte sich der dortige Küchenchef sofort bereit, die Verpflegung für die Kollegen herzurichten. Eine knappe Stunde später konnten wir den Hundertschaften heiße Suppe, Brötchen, Schnitzel, Berliner und Kaltgetränke liefern. Die Freude und Dankbarkeit war für uns weitere Motivation, das bestmögliche für die Kollegen und Kolleginnen vor Ort zu leisten.

Viele junge Beamte wurden uns in den Castor Tagen betreut. Foto: Weis

Darüber hinaus erfreuten der von uns angebotene Kaffee, Tee, Cappuccino und vor allem die heiße Brühe die Kolleginnen und Kollegen an der Strecke im hohen Maße. Auch unsere Süßigkeiten Castor-Buttons und JUNGE GRUPPE (GdP) Flaschenöffner fanden einen reißenden Absatz.

Insgesamt fuhren wir mit zwei Fahrzeugen mehr als 6.000 km im Einsatzgebiet zwischen Lüneburg und Gorleben permanent auf und ab und versuchten, so viele Kolleginnen und Kollegen wie möglich zu erreichen. Leider behinderten viele Blockadeaktionen und demonstrative Auseinandersetzungen den polizeilichen aber auch unseren Einsatz. Dennoch konnten wir mehr als 4.000 Kolleginnen und Kollegen erreichen, sie betreuen und mit Kleinigkeiten hoffentlich ein wenig erfreuen. Darüber hinaus wurden viele sehr interessante Gespräche vor Ort geführt. So konnten wir sogar drei Kollegen auf deren ausdrücklichen Wunsch als Neumitglied für die GdP gewinnen.

Auch vor persönlichen und telefonischen Gesprächen mit Hundertschaftsführern zur schnellen und unkomplizierten Lösung der Probleme von Einsatzkräften vor Ort scheuten wir uns nicht. Zum Beispiel ist es der JUNGEN GRUPPE (GdP) auf Nachfrage der Kollegen gelungen, abermals die Versorgung einer ganzen Hundertschaft mit Essen und Trinken zu sichern.

Betreuung zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter. Foto: Berner

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle erneut den Einsatzküchen der Unterkünfte, die uns wie in den Vorjahren sehr unterstützten. Ein Lob geht an dieser Stelle auch an die Einsatzleitung aber auch gilt der Dank den vielen Helfern im Vorfeld, die die vielen Unterkünfte u.a. mit tausenden von Betten, Matratzen u.v.m. ausstatteten sowie eine logistische Leistung verbrachten, wie sie noch niemals zuvor dagewesen war.

Wir alle vom Aktiv-Plus-Betreuungsteam der JUNGE GRUPPE (GdP) bedanken uns auch bei allen Kolleginnen und Kollegen, dass wir so aufgenommen wurden, wie wir es uns erhofft haben. Wir werden auch beim nächsten Castor-Transport im Wendland vor Ort sein, um Euch bei Eurem schweren Einsatz zu unterstützen. Ihr habt einen sehr guten Job gemacht. Vielen Dank!

© 2007 - 2020 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand