Zum Inhalt wechseln

DEUTSCHE POLIZEI (DP)

Die Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft der Polizei

Die DEUTSCHE POLIZEI können eingeloggte Nutzer des GdP-Mitgliederbereichs bereits direkt nach dem Redaktionsschluss und vor dem Versand der Printausgabe online als pdf-Datei lesen. Die DP-Landesjournale werden seit der September-Ausgabe 2011 zu Monatsbeginn ergänzt und stehen dann allen Nutzern ebenfalls als pdf-Download bereit.

Seit dem 1. Januar 1952 erhalten die Mitglieder der GdP die DEUTSCHE POLIZEI (DP) regelmäßig zu Beginn eines jeden Monats. Darüber hinaus gehören etliche Vertreter aus Politik, von Verbänden und Institutionen zum Verteiler der Zeitschrift. Elektronisch eingestellt ist die DP seit März 2000.

Neben Beiträgen zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur aktuellen Gewerkschaftspolitik greift die DP insbesondere Themen auf, die sich mit der besonderen Interessenlage ihrer Mitglieder befassen – vom Arbeitsschutz bis zur Zukunft der Polizei. Neben dem „Bundesteil“ ist in den Ausgaben jeweils der entsprechende „Landesteil“ (oder das "Bezirksjournal") eingeheftet. Dieser Bereich wird von den Landes- und Bezirksredakteurinnen und -redakteuren in Eigenregie erstellt.

Die aktuelle Ausgabe DEUTSCHE POLIZEI: "RÜCKFÜHREN - Alles andere als Urlaub"

„Sie reisen gerne? Sie schätzen Teamarbeit? Sie treten souverän in der Öffentlichkeit auf? Sie interessieren sich für andere Kulturen, denken weltoffen und sind ein aufgeschlossener und geradliniger Typ? Dann sind Sie richtig bei uns, bei den Personenbegleitern Luft (PBL) der Bundespolizei.“ Vor dem Hintergrund verkündeter politischer Botschaften über verstärkte Rückführungen sich hierzulande nicht berechtigt aufhaltender Personen in ihre Heimatländer oder in den für sie zuständigen „Dubliner Übereinkommen“-Staat wäre eine solche Stellenanzeige der Bundespolizei keineswegs undenkbar. Wahrscheinlich wäre sie sogar erforderlich.

Es ist ja eine vertrackte Sache dieses so harmlos klingende Personen begleiten. Auch dies wurde dem Tagungsbeobachter im Laufe der Stunden klar. Nachvollziehbar ist, dass in vielen Fällen Schüblinge nur ein geringes Interesse aufbringen können, Deutschland zu verlassen, um gegen ihren Willen in ihr Heimatland oder den zuständigen Dublin-Staat verbracht zu werden. Kolleginnen und Kollegen stellten dar, dass es natürlich auch Menschen gibt, die sich in ihr Rückführungsschicksal finden und mit angenehmer Gelassenheit ihrer Ankunft beispielsweise in Afghanistan oder Rom entgegensehen. Aber häufiger läuft die Rückführung eben nicht geschliffen rund, und die PBL müssen verhältnismäßige Gewalt anwenden. Das muss gelernt sein, denn der Widerstand leistende Schübling soll erstens nicht sich und zweitens nicht den Rückführer verletzen.

Die Vorgeschichte dazu ist schnell erklärt. 1999 kam es auf einem Rückführungsflug zu einem erheblichen Zwischenfall: Ein sudanesischer Schübling erlitt, so Presseberichte, an Händen und Füßen gefesselt und mit einem Motorradhelm auf dem Kopf, eine Panikattacke. Die begleitenden Polizisten hatten Medien zufolge angenommen, er wolle sich gegen die Rückführung wehren und drückten ihn nach vorne. Der Mann erstickte. Daraus erwuchs laut dem GdP-Bezirksvorsitzenden Jörg Radek der von der GdP zu einhundert Prozent unterstützte Grundsatz, dass es „keine Rückführung um jeden Preis“ geben darf. ...

Alle Themen der aktuellen Ausgabe:

forumLESERMEINUNG; FACHLICH & PRAKTISCH Die neue "Kripo" erscheint Mitte März; TITEL/RÜCKFÜHREN "Sie nennen mich den Urlauber", Wie die Bundespolizei mit den Europäischen Grenzschutzagentur Frontex zusammenarbeitet, "Dann hat es die Phase gegeben, als sich Schüblinge mit Rasierklingen verletzt haben. Und sie wissen genau, das wir Erste Hilfe leisten und die Lage neu beurteilen müssen.", Tagebuch einer "Rückführung See", Rückführen ist kein Abenteuer; GESPRÄCHE Wirksamer gegen Drogen vorgehen; BUNDESFACHAUSSCHUSS Polizeiverwaltung: Digitalisierung eng begleiten, Bei der BePo läuft noch längst nicht alles rund; FRAUEN Bremer Innensenator zeigt Rückgrat; MITGLIEDERSERVICE 50.000 gute Gründe, um GdP-Mitglied zu werden; VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR Anzeigenverwaltung mit neuem Webauftritt; TERMINE VelsPol trifft sich in Potsdam; TARIF Entgeltfortzahlung und Krankengeld(zuschuss) im Krankheitsfall - Wer, wann und wie lange?; PRÄVENTION Die Rolle der Polizei im Kinderschutz, Tatort Campingplatz; SOZIALES "Die Eliten haben dem Rechtspopulismus den Boden bereitet"; AUSSTATTUNG Polizeiliche IT-Anwendung LeVia in Extrapol verfügbar; VERKEHR & JUSTIZ Medizinalcannabis - Erste Entscheidungen der Verwaltungsgerichte; BUCHTIPP Täter auf der Schulbank, Gefahrenabwehr; IMPRESSUM
This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.