Zum Inhalt wechseln

DEUTSCHE POLIZEI (DP)

Die Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft der Polizei

Die DEUTSCHE POLIZEI können eingeloggte Nutzer des GdP-Mitgliederbereichs bereits direkt nach dem Redaktionsschluss und vor dem Versand der Printausgabe online als pdf-Datei lesen. Die DP-Landesjournale werden seit der September-Ausgabe 2011 zu Monatsbeginn ergänzt und stehen dann allen Nutzern ebenfalls als pdf-Download bereit.

Seit dem 1. Januar 1952 erhalten die Mitglieder der GdP die DEUTSCHE POLIZEI (DP) regelmäßig zu Beginn eines jeden Monats. Darüber hinaus gehören etliche Vertreter aus Politik, von Verbänden und Institutionen zum Verteiler der Zeitschrift. Elektronisch eingestellt ist die DP seit März 2000.

Neben Beiträgen zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur aktuellen Gewerkschaftspolitik greift die DP insbesondere Themen auf, die sich mit der besonderen Interessenlage ihrer Mitglieder befassen – vom Arbeitsschutz bis zur Zukunft der Polizei. Neben dem „Bundesteil“ ist in den Ausgaben jeweils der entsprechende „Landesteil“ (oder das "Bezirksjournal") eingeheftet. Dieser Bereich wird von den Landes- und Bezirksredakteurinnen und -redakteuren in Eigenregie erstellt.

Die aktuelle Ausgabe DEUTSCHE POLIZEI: "Braucht eine digitale Gesellschaft eine digitale Polizei?"

Internet, soziale Medien und digitale Neuerungen bestimmen mittlerweile unser Leben. Von Online-Einkäufen und digitalen Marktplätzen zu Beziehungsanbahnungen über Tinder, neuen Formen des Arbeitens im Rahmen von Crowdsourcing bis zum Einsatz erweiterter und virtueller Realitäten für Therapien und berufliche Trainings oder der Freizeitgestaltung. Beispielhaft zu erkennen an der Verlagerung von Musik, Film und Video zu Online-Streaming oder den 34 Millionen Nutzern digitaler Spiele allein in Deutschland. Gemäß neuester Zahlen einer Online-Erhebung von ARD und ZDF nutzen 83,8 Prozent der Deutschen das Internet in seinen unterschiedlichsten Facetten.

Wo aber in diesen digitalen Lebensräumen sind die deutschen Sicherheitsbehörden Teil der digitalen Realität? Die Präsenz deutscher Polizeien auf sozialen Medienplattformen hat zunächst in den letzten Jahren zugenommen, trotzdem scheinen viele andere Bereiche, die für Bürger inzwischen zum normalen Alltag gehören, immer noch eine Art No Go Area zu sein. Es scheint an einer grundsätzlichen gesellschaftlichen Debatte darüber zu fehlen, ob die Sicherheitsbehörden tatsächlich auch Teil einer digitalisierten Gesellschaft sein sollen, und wie deren Teilnahme aussehen sollte und könnte.

Eines scheint jedoch festzustehen: Diese Entwicklungen werden auch die Polizeiarbeit in Deutschland in einer Art und Weise verändern, wie sie jetzt noch gar nicht vollumfänglich erfasst werden kann. Gegenwärtig scheint sich die Auseinandersetzung mit einer digitalen Polizeipräsenz in Deutschland dennoch vor allem auf zwei Felder zu konzentrieren: die Aktivitäten von Polizeibehörden rund um soziale Medien und die Bekämpfung von Cybercrime-Delikten im engeren Sinne. Dies erfolgt aber ohne, dass die Sicherheitsbehörden in diesem digitalen Raum auch tatsächlich tiefergehend verankert wären.

Alle Themen der aktuellen Ausgabe:

KURZ BERICHTET; TITEL/SICHERHEIT IM NETZ Braucht eine digitale Gesellschaft eine digitale Polizei?; 21. DGB-BUNDESKONGRESS GdP-Delegierte auf vielen Themenfeldern aktiv; MEDIEN Gewerkschaft der Polizei viel gefragt; 23. DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG Malchow: Radikaler Gewalt mit starkem Staat begegnen; BUNDESKONGRESS-TICKER +++ GdP-Saarland: GdP 4. - Kollegial, offensiv, solidarisch; GdP-BKA-Delegierte wollen in digitaler Welt Mensch bleiben; AUS DEN LÄNDERN Silber-Jubiläum der Kinder- und Jugendfreizeit der GdP Baden-Württemberg; WEITERBILDUNG Netzwerkpflege des Führungskräfteseminar 2014; INNENMINISTERKONFERENZ Presseausweis wieder bundeseinheitlich, Konkretisierung von Ankerzentren-Plänen notwendig – IMK will Messerkriminalität bundesweit erfassen; TERMIN Lehrgangstreffen zum 40. Dienstjubiläum; ARBEITSZEITINITIATIVE Als Schwerpunktthema festgelegt, Ist die 41-Stunden-Woche ohne Ausgleich für Nachtdienste und fehlende Pausen umsetzbar?; FRAUENGRUPPE Erfolgreiche Personalratswahlen in Mecklenburg-Vorpommern; TARIF Einfach mal aussteigen – Auszeit oder Sabbatjahr; SOZIALES Mehr Zeit für die Schule, Schwerbehinderte Menschen in der Polizei wählen ihre Interessenvertretung; ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Präventive Botschaften richtig adressieren; IMPRESSUM
This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen. This link is for the Robots and should not be seen.