Zum Inhalt wechseln

Wir über uns

Die Direktionsgruppe Bundespolizei Küste vertritt die der Gewerkschaft der Polizei beigetretenen Polizeibeschäftigten (Polizistinnen und Polizisten, Verwaltungsbeamtinnen und -beamte sowie Tarifbeschäftigte), die ihren Dienst an den Dienststellen der Bundespolizei-direktion Bad Bramstedt in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern und in Cuxhaven versehen bzw. versehen haben. Als Berufsvertretung organisiert sie ihre Mitglieder und vertritt die beruflichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, ökolo-gischen, sozialen und kulturellen Interessen der Beschäftigten und ehemals Beschäftigten. Dabei werden insbesondere Verbesserungen der allgemeinen Arbeits- und Lebensbedingungen sowie des Beamten- und Arbeitsrechts angestrebt.

Die Direktionsgruppe Bundespolizei Küste ist eine Untergliederung des Bezirks Bundespolizei innerhalb der Gewerkschaft der Polizei und unterteilt sich in vier Kreisgruppen.

  •      Kreisgruppe    Mecklenburg Vorpommern
  •      Kreisgruppe    Küste
  •      Kreisgruppe    Flensburg
  •      Kreisgruppe    Kiel


Aktuell steht ihr ein Vorsitzender vor sowie ein Vorstand bestehend aus zwei Stellvertreterinnen und einem Stellvertreter, Kassenwart und Schriftführer sowie deren Vertreter. Des Weiteren bestehen eine Senioren- sowie eine Tarifgruppe. Der Vorstand und die jeweiligen Gruppensprechern vertreten innerhalb der Gewerkschaft  die Interessen der Mitglieder des Nordens auch auf Bundesebene.

Unsere Mitglieder erfüllen ihre gesetzlich zugewiesenen Aufgaben in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie auf Hoher See außerhalb des Küstenmeeres in der Bundes-polizeidirektion Bad Bramstedt sowie den Bundespolizeiinspektionen im Zuständigkeitsbereich.


Sie nehmen auf der Grundlage eines modernen Polizeigesetzes und zahlreicher weiterer Gesetze umfangreiche und vielfältige bundespolizeiliche Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere folgende Bereiche:

  •      grenzpolizeiliche Aufgaben,
  •      bahnpolizeiliche Aufgaben,
  •      Aufgaben auf hoher See,

 

Standorte der Bundespolizei in Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern sowie eine Ausnahme in Niedersachsen, in denen unsere Mitglieder betreut werden:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
•    Bundespolizeidirektionsbereich See in Neustadt/H.
•    Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit mit Dienstorten Bad Bramstedt, Ros-tock und Stralsund
•    Zentrale Bearbeitungsstelle Fahrgelddelikte in Ahlbeck
     
Bundespolizeiinspektion Flensburg
•    Bundespolizeirevier Neumünster
•    Bundespolizeirevier Brunsbüttel
•    Bundespolizeirevier Bredstedt
     
Bundespolizeiinspektion Kiel
•    Bundespolizeirevier Lübeck
•    Bundespolizeirevier Puttgarden
     
Bundespolizeiinspektion Rostock
•    Bundespolizeirevier Überseehafen Rostock
•    Bundespolizeirevier Schwerin
•    Bundespolizeirevier Wismar
     
Bundespolizeiinspektion Stralsund
•    Bundespolizeirevier Neubrandenburg
•    Bundespolizeirevier Mukran
     
Bundespolizeiinspektion Pasewalk
•    Bundespolizeirevier Ahlbeck
•    Bundespolizeirevier Lubmin
•    Bundespolizeirevier Pomellen
     
Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock
•    Dienstort Flensburg
•    Dienstort Neustadt
                            
Bundespolizeiinspektion See Warnemünde (maritime Komponente)
•    Dienstort Lubmin
•    Dienstort Stralsund
     
Bundespolizeiinspektion See Neustadt/Holstein (maritime Komponente)
•    Dienstort Eckernförde  
 

Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven (NS) (maritime Komponente)

 

Allgemeine Aufgabenfelder der Bundespolizei in den Bundesländern, Schleswig Holstein und Mecklen-burg Vorpommern sowie in Niedersachsen

•    Flächenpräsenz im bahnpolizeilichen Bereich zur Gefahrenabwehr und zur Verhinderung von Straftaten sowie zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls der Bürger und Gäste (Touristen) der Bundesländer Schleswig - Holstein  und Mecklenburg-Vorpommern.

•    Verfolgung von Straftaten und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Rahmen der Zuständigkeit der Bundespolizei.

•    Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs (NON-Schengen) in den Fähr- und Seehäfen. (z.B. Fährverkehr nach Russland) und auf den Flugplätzen (Lübeck-Blankensee, Sylt, Kiel-Holtenau, Laage, Parchim, Neubrandenburg-Trollenhagen).

•    Grenzüberwachung im Rahmen des Schengenbinnengrenzkonzeptes auch im Zusammen-wirken mit anderen Sicherheitsbehörden auf Bundes- und Landesebene (z.B. Gemeinsame Diensteinheit Uecker-Randow, Gemeinsame Diensteinheit Rostock, Gemeinsame Fahndungs-gruppen Schengen).


Besondere Aufgabenfelder der Bundespolizei in Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern

Die Begleitung der An- und Abreise zu den Fußballveranstaltungen im Rahmen der bahnpolizeilichen Aufgabe. Schutz der Bahnanlagen und deren Benutzer. Regelmäßig sind das alle Fußballbegegnungen des FC Hansa Rostock, KSV Holstein Kiel und des VfB Lübeck, sowie der TSG Neustrelitz.

Die grenzpolizeiliche Kontrolle von Kreuzfahrtschiffe im Rahmen des grenzüberschreitenden Verkehrs.

Bekämpfung der internationalen grenzüberschreitenden Kriminalität wie, illegale Migration, Schleusungskriminalität, Eigentumskriminalität, Verbringungskriminalität entlang der bekannten Transitrouten Süd/Nord und Ost/West.

Schutz der Bahnreisenden und Bahnanlagen bei Veranstaltungen und Demonstrationen mit bahnpolizeilichen Aufgabenbezug, wie der Kieler Woche oder der Hanse Sail Rostock.

Besondere Aufgabenfelder der Bundespolizei See – Standorte: Cuxhaven, Neustadt in Holstein und Warnemünde

•    Die Hauptaufgabe der Bundespolizei See ist die grenzpolizeiliche Überwachung der Schengen-Außengrenzen und Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs auf See sowie die polizeilichen Ermittlungen von Straftaten mit maritimen grenzpolizeilichem Hintergrund.

•    Der Umweltschutz umfasst die polizeiliche Überwachung/Kontrolle des Schiffsverkehrs bzgl. des Einleitens von Schadstoffen ins Meer durch Seestreifen und tägliche Überwachungs-flüge in der Nordsee sowie Ermittlungen bei Straftaten gegen die Umwelt außerhalb des Küstenmeeres.

•    Die Polizeivollzugsbeamten der Bundespolizei See sind für Notsituationen auf See speziell in Erster Hilfe, Brandbekämpfung und Leckabwehr ausgebildet und unterstützen bei Seenot-fällen.

•    Im Rahmen der Schifffahrtspolizei übernimmt die Bundespolizei See auf der Grundlage der nationalen Regelungen für die zuständige Behörde die Überwachung/Kontrolle des Seever-kehrs bzgl. der Einhaltung der schifffahrtpolizeilichen Bestimmungen außerhalb des Küs-tenmeeres.

•    Weitere Aufgaben sind, der lagebedingte Schutz- und Begleitmaßnahmen von Nuklear-transporten, Militärtransporten und Kreuzfahrtschiffen sowie die grenzpolizeiliche Überwa-chung der Offshore-Windparks (OWP) und Offshore-Verkehr. Darüber hinaus gehören auch die Aufgaben nach dem Bundesberggesetz, Kabeltrassen der OWP Forschungshandlungen, Pipelines etc. zum Aufgabenspektrum der Bundespolizei See.

•    Im Rahmen der nationalen Zusammenarbeit gehört auch der Aufgabenbereich der gemischten Besatzungen mit der Bundeszollverwaltung ≪ zum Aufgabenbereich der BPOL SEE.

•    Die Unterstützung der griechischen Küstenwache bei der Überwachung der griechisch-türkischen Seegrenze gehört vom 1. März 2016 vermutlich bis zum 31. Dezember 2016 zum internationalen Aufgabenbereich Bundespolizei See.


This link is for the Robots and should not be seen.