Zum Inhalt wechseln

10.000 Karten an Innenminister

Kinderpornographie bekämpfen

Hilden/Dresden.

10.000 Postkarten mit der Aufforderung, mehr gegen die Verbreitung von Kinderpornographie im Internet zu tun, wird der Bundesvorstand der JUNGEN GRUPPE in der Gewerkschaft der Polizei (GdP) dem amtierenden Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Sachsens Innenminister Klaus Hardraht übergeben.

Die Jugendorganisation in der Gewerkschaft der Polizei hatte die Postkarten von den Besuchern des Evangelischen Kirchentages in Stuttgart Mitte Juni schreiben lassen. Rund 10.000 Kirchentagsbesucher hatten sich mit den Zielen der jungen Polizistinnen und Polizisten solidarisch erklärt und verlangen von den Innenministern und -senatoren in Bund und Ländern mehr personelle, rechtliche und technische Möglichkeiten für die Polizei zum Kampf gegen die wachsende Verbreitung von Kinderpornographie im Internet. Insbesondere fordern die jungen Polizistinnen und Polizisten die Aufnahme des Delikts "Verbreitung kinderpornographischer Inhalte" in den Katalog des § 100a Strafprozeßordnung (StPO), um eine technische Überwachung der Internet-Verbindungen durch die Polizei zu ermöglichen sowie regelmäßige und anlaßunabhängige Ermittlungen im Internet.

Eine Delegation der jungen Gewerkschafter unter Leitung des Bundesjugendvorsitzenden Thorsten Weiler wird am Montag, 19. Juli 1999 um 14.00 Uhr die 10.000 Postkarten dem amtierenden IMK-Vorsitzenden Klaus Hardrath im sächsischen Staatsministerium des Innern in Dresden überreichen.