Senioren in der GdP

Ankündigung des 11. Deutschen Seniorentag 2015!
Der 11. Deutsche Seniorentag findet unter dem Motto "Gemeinsam in die Zukunft!" vom 2. bis 4. Juli 2015 im Congress Center Messe Frankfurt statt. Der Deutsche Seniorentag und die begleitende Messe SenNova richten sich an junge und ältere Menschen gleichermaßen, die sich rund um ein aktives und engagiertes Älterwerden informieren möchten. Schirmherrin der Veranstaltung ist Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.
Der offizielle Startschuss zum 11. Deutschen Seniorentag fiel am 9. Juli 2014 bei der Auftaktveranstaltung im Frankfurter Römer.
Rund 200 Gäste, Vertreterinnen und Vertreter der BAGSO-Mitgliedsverbände, der in der Seniorenarbeit aktiven Frankfurter Organisationen sowie der Stadt Frankfurt am Main, folgten der Einladung und informierten sich über den Deutschen Seniorentag. Gemeinsam mit der BAGSO werden sie in den nächsten Monaten ein spannendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen.
Die GdP ist Mitglied in der BAGSO
Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter ihrem Dach haben sich über 100 Verbände, darunter auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Die BAGSO vertritt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei sie die nachfolgenden Generationen immer im Blick hat. Darüber hinaus zeigt die BAGSO durch ihre Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern auf.

Grußwort des GdP-Bundeseniorenvorsitzenden Winfried Wahlig
Die mehreren zehntausend Mitglieder der GdP-Seniorengruppe sind ein Aktivposten der Gewerkschaft der Polizei. Wir setzen auf eine stärkere Beteiligung lebensälterer Menschen an der politischen Willensbildung. Das ist auch das eindeutige Signal der 7. GdP-Bundesseniorenkonferenz im März 2014 in Potsdam.

Weil die Gesellschaft immer älter wird, müssen die Arbeitnehmervertretungen auf den demographischen Wandel reagieren. Wir Seniorinnen und Senioren in der GdP wollen und werden daran mitwirken, dass die Solidarität zwischen aktiven Polizeibeschäftigten und uns Ruheständlern gefördert und verbessert wird.


Dabei wollen wir kein Pensionärs-Club sein, der sein eigenes Süppchen kocht, sondern mit unserem Engagement für die zukünftigen Versorgungsempfängerinnen und -empfänger vorarbeiten. Ganz nach unserem Motto "Erfahrung gestaltet Zukunft".

Wir wollen den Seniorinnen und Senioren nicht nur in der eigenen Organisation, sondern vor allem im Deutschen Gewerkschaftsbund eine noch stärkere Stimme zu verleihen. Es gehe, so der ehemalige BKA-Beamte, bei weitem nicht nur darum, den Ruhestand nach einer aufreibenden Polizistenlaufbahn zu bewerkstelligen, sondern wichtige Erfahrungen und Werte für die kommenden Polizeigenerationen in die gewerkschaftliche Arbeit einzubringen.

Denn die GdP macht frisches Programm für "ihre" Senioren.

Die vielfältigen Angebote für Senioren zeigen es und betonen die Stellung, die Mitglieder im Ruhestand weiterhin in der Gewerkschaft der Polizei einnehmen. Zu den Angeboten gehören z.B. Reisen, Bildungsveranstaltungen, Freizeitaktivitäten - und vieles mehr. Denn die Kreisgruppen, die unsere Senioren betreuen, lassen sich eine Menge einfallen.
© 2007 - 2014 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand



Richtlinien der Seniorengruppe in der GdP-Satzung



Festschrift 25 Jahre Seniorengruppe (Bund)

Zum Beschlussprotokoll der 6. Bundesseniorenkonferenz in Potsdam vom 19. bis 20. April 2010

Infos zur Bundesseniorenreise 2014 nach Kreta