Zum Inhalt wechseln

GdP zu Äußerungen des F.D.P. - Chefs Westerwelle:

„Aufstand der Anständigen“ gegen Gewerkschafter ist eine Diffamierung und politische Entgleisung

Berlin.

Als eine ‚politische Entgleisung, die nicht ohne Folgen bleiben’ dürfe, hat die Gewerkschaft der Polizei den ‚Aufruf’ des FDP-Bundesvorsitzenden Westerwelle zu einem ‚Aufstand der Anständigen’ gegen die Gewerkschaften bezeichnet.

GdP-Vorsitzender Konrad Freiberg: „Ich erinnere daran, dass Gewerkschafter und andere ernstzunehmende Persönlichkeiten einen ‚Aufstand der Anständigen’ gegen den neu erwachten Rechtsradikalismus in Deutschland gefordert und gefördert hatten.“

Angesichts der leidvollen Geschichte der Gewerkschaften im Dritten Reich seien Westerwelles Äußerungen infam, so die GdP. Freiberg: „Das hat Methode, denn an der Spitze des Aufstandes der Anständigen in der FDP gegen das unsägliche Möllemann-Flugblatt haben wir Herrn Westerwelle vergeblich gesucht.“

Die GdP forderte Westerwelle auf, in Sachen Anstand von den 7,8 Millionen gewerkschaftlich organisierten Frauen und Männern zu lernen, die ihren Lebensunterhalt hart und auf anständige Weise verdienen müssten und sich nicht auf Parteispenden und Steuergeldern ausruhen könnten.