Zum Inhalt wechseln

Konrad Freiberg im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung

"Polizei warnt: Terror-Gefahr erschreckend "

Berlin.

In einem heute erschienenen Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) hat der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg Bund und Ländern vorgeworfen, "höchst verantwortungslos und fahrlässig auf die drastisch gestiegene Bedrohung in Deutschland durch islamistische Terroristen zu reagieren".

Der weitere Text des Interviews hier im Wortlaut:

'In einem Gespräch mit unserer Zeitung betonte der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg am Donnerstag, er sei - ebenso wie die meisten Experten - geradezu fassungslos über die Sorglosigkeit der Regierungen und Politiker. Tatsache sei, dass die Sicherheitsbehörden fast täglich neue erschreckende Erkenntnisse über islamistische Terroristen in Deutschland erhielten. Immer mehr sogenannte Gefährder und ihre internationalen Verflechtungen würden in Deutschland entdeckt. Bei praktisch allen Terroranschlägen und Verhaftungen in Europa könne man direkte Verbindungen zu Deutschland nachweisen. "Das heißt: Deutschland ist durch den Terrorismus gefährdeter denn je zuvor," betonte der GdP-Chef. Das bewiesen auch alle laufenden Terrorprozesse.

"Deutschland ist zunehmend Zielscheibe terroristischer Anschläge und wir warten offenbar gleichgültig ab, bis es wirklich knallt," warnte Freiberg. Die Möglichkeiten der Polizei, den Terrorismus zu bekämpfen, seien sogar reduziert worden. So gebe es weniger Personal für die Terrorabwehr. In den letzten fünf Jahren hätten die Länder ihre Polizeien um 7.000 Beamte verringert. Deren Aufgabe, die rund 300 als "Gefährder" eingestuften mutmaßlichen Terroristen zu beobachten, ließe sich daher nicht mehr ausreichend erfüllen. Man könne nur noch wenige von ihnen kontrollieren. Das sei geradezu fahrlässig. "

Die steigende Gefährdung gelte übrigens nicht nur für den Terrorismus. Auch Gewaltkriminalität nehme seit Jahren zu. Und der Kampf gegen die organisierte Kriminalität drohe verloren zu gehen. '

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (abr-Eigenbericht)

Zur NOZ