Zum Inhalt wechseln

Wallwitzer Erklärung

Angleichung Ost überwindet Mauer

Wallwitz, den 3. Oktober 1999

Nur gleiche Lebens- und Einkommensverhältnisse
können die Mauer in den Köpfen überwinden


"Der Beitrag der Gewerkschaften zur Überwindung der viel beklagten Mauer in den Köpfen wird in der kommenden Tarifrunde des öffentlichen Dienstes die Forderung nach Angleichung der Einkommen in den neuen Bundesländern sein. Politiker, die am heutigen Tag der Deutschen Einheit in Sonntagsreden beklagen, dass die beiden ehemaligen Teile Deutschlands immer noch nicht zusammen gewachsen sind, können ihren Worten dann Taten folgen lassen," betonte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Norbert Spinrath.

Auf einer Landesvorstandssitzung seiner Organisation in Wallwitz (Sachsen-Anhalt) sagte Spinrath weiter: "Heute, zehn Jahre nach dem Fall der Mauer, kann von gleichen Lebens- und Einkommensverhältnissen immer noch nicht die Rede sein. Im Gegenteil - die sozialen und ökonomischen Unterschiede zwischen Ost und West klaffen immer noch weit auseinander."

Spinrath rief dazu auf, anlässlich der geplanten Großdemonstration der DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes am 19. Oktober vor dem Brandenburger Tor in Berlin ein deutliches Zeichen zu setzen. Nicht nur für die Polizeibeamten, die in Ost und West rund um die Uhr für die gleiche Sicherheit zu sorgen hätten und im Kampf gegen die Kriminalität die gleichen persönlichen Risiken tragen müssten sei es unerträglich, daß auf ihren Lohnstreifen die Teilung Deutschlands immer noch existiere.