Zum Inhalt wechseln

Neue Initiative zur Verbesserung der Situation im Ballungsraum München

Die Direktionsgruppe München und der Bezirk Bundespolizei der Gewerkschaft der Polizei haben jetzt gemeinsam eine neue Initiative auf den Weg gebracht, um die bestehenden und weiter zuwachsenden Probleme des teureren Ballungsraums München für die Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei deutlich zu machen und gleichzeitig die notwendigen Verbesserungen einzufordern. Dazu hat die Gewerkschaft der Polizei die, [...]

Foto: Thomas Max Müller_pixelio.de

Foto: Thomas Max Müller_pixelio.de

Die Direktionsgruppe München und der Bezirk Bundespolizei der Gewerkschaft der Polizei haben jetzt gemeinsam eine neue Initiative auf den Weg gebracht, um die bestehenden und weiter zuwachsenden Probleme des teureren Ballungsraums München für die Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei deutlich zu machen und gleichzeitig die notwendigen Verbesserungen einzufordern.

Dazu hat die Gewerkschaft der Polizei die, im Großraum München sowohl für die Landtagswahl in Bayern als auch für die Wahl zum Deutschen Bundestag antretenden Kandidatinnen und Kandidaten der, in den Parlamenten vertretenen Parteien, den Bundesminister des Innern, den Ministerpräsidenten und den Innenminister des Freistaates Bayern sowie den Oberbürgermeister der Stadt München angeschrieben und sie zum Dialog und zum Einbringen in dieser wichtigen Sache aufgefordert. “Wir wollen damit deutlich machen, dass die notwendigen Verbesserungen für unsere Kolleginnen und Kollegen keinen weiteren Aufschub mehr dulden. Alle wesentlichen Punkte sind dabei nur durch politische Entscheidungen zu verbessern. Ohne diese politischen Reaktionen sind massive Probleme für die Innere Sicherheit im Großraum München unausweichlich. Die verantwortliche Politik muss Rahmenbedingungen schaffen, die es möglich machen, dass die Bundespolizei das, für ihre Aufgaben notwendige Personal freiwillig und zukunftsfähig für den Großraum München gewinnen kann. Damit müssen auch die ständigen Abordnungen aufhören”, so Siggi Walczok, Vorsitzender der GdP – Direktionsgruppe München.

Die Gewerkschaft der Polizei wird die Zeit bis zu den beiden Wahlen im September 2013 intensiv nutzen, um alle verantwortlichen, politischen Kräfte für dieses Ziel zu gewinnen. “Wir wissen natürlich um den Wert von Zusagen in Wahlkampfzeiten. Gleichzeitig können wir es uns im Interesse der Bundespolizei in ihrer Beschäftigten gerade auch im Großraum München nicht leisten, diese hochpolitische Zeit vor Wahlen nicht zu nutzen, um die notwendigen Verbesserungen durchzusetzen.

Alle wesentlichen Weiterentwicklungen für die Bundespolizei haben wir im Umfeld von Wahlkämpfen durchgesetzt. Unsere gemeinsame Initiative in München ist dabei beispielhaft auch für andere Ballungsräume, in denen wir ebenfalls diese Sondermaßnahmen brauchen”, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

pdf Rahmenbedingungen der Bundespolizei in München verbessern